Samstag, 30. Juli 2022

Gelesen: "Der Tod versteht auch Dialekt" von Susanne Hanika

 


Coverbild freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt


Autorin: Susanne Hanika
Titel: Der Tod versteht auch Dialekt
Reihe: "Sofia und die Hirschgrund-Morde", Band 6
Preis: 8,90 €
Verlag: beTHRILLED/Bastei Lübbe
Taschenbuch
209 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7413-0240-4
Ersterscheinung: 28.06.2019


Klappentext:
Tod auf der Yogamatte! Evelyns Freundin Stella feiert ihren Junggesellinnen-Abschied auf dem Campingplatz am Hirschgrund – mit viel Yoga und wenig Alkohol. Ihr Mann und seine Kumpels feiern ebenfalls – auf dem anderen Campingplatz im Ort, mit wenig Yoga und viel Alkohol. Doch dann liegt der schöne Martin, ein Freund des Bräutigams, nackt und tot in seinem Zelt. Und Evelyn war die Letzte, die ihn dort besucht hat … Ganz offensichtlich will jemand ihr den Mord anhängen! Das kann Sofia nicht zulassen! Kann sie ihre Freundin von dem Verdacht befreien? Und was sagt ihr heißgeliebter Kommissar dazu, dass sie wieder einmal auf eigene Faust ermittelt?

Meine Meinung:
Eine Gruppe veganer Yoga begeisterter Frauen trifft auf die alteingesessenen Dauercamper, da prallen Welten aufeinander. Evelyn postet auch noch alles bei Instagram. Sofia ist mit ihrer Verletzung vom letzten Fall sehr unbeweglich und schaut frustriert zu, wie alle anderen den Campingplatz nach ihren eigenen Vorstellungen betreiben. Das ist alles sehr unterhaltsam. Den Mord habe ich recht schnell durchschaut, aber das finde ich nicht so schlimm. Ich hatte viel Spaß beim Lesen.

Mittwoch, 27. Juli 2022

Gelesen: "Der Tod braucht keine Sonnencreme" von Susanne Hanika

 


Coverbild freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt


Titel: Der Tod braucht keine Sonnencreme
Autorin: Susanne Hanika 
Reihe: "Sofia und die Hirschgrund-Morde", Band 5
Preis: 8,90 €
Verlag: beTHRILLED/Bastei Lübbe 
Taschenbuch 
201 Seiten 
Ab 16 Jahren 
ISBN: 978-3-7413-0239-8
Ersterscheinung: 29.04.2019


Klappentext:
Familienfest mit Folgen … Horst Willemsen wird 70! Und natürlich will der passionierte Camper seinen Ehrentag auf einem besonders schönen Campingplatz feiern. Also hat Sophia ihren Platz am Hirschgrund schon vor Saisonbeginn geöffnet. Doch dann liegt das Geburtstagskind eines Morgens tot auf dem Steg am See. War es Mord? Na gut, Sofia hat Jonas, ihrem Kommissar, versprochen, sich nie wieder in seine Ermittlungen einzumischen. Aber was kann sie dafür, dass einfach jeder in der Familie Willemsen ein Geheimnis zu hüten scheint? Und außerdem ist Sofia selbst in Gefahr – immer wieder zieht sie dieselbe Karte aus Evelyns Tarot – den Tod!

Meine Meinung:
Im ersten Teil dieser Reihe ging mir Evelyn furchtbar auf die Nerven, aber inzwischen finde ich sie großartig. Nicht nur, weil sie ständig einen neuen Spleen hat (diesmal die Wahrsagerei), sondern weil sie sich immer mehr als gute Freundin zeigt.
Der Todesfall ist sehr spannend, auch wenn ich recht schnell wusste, wie die Sache gelaufen war. Aber es macht Spaß zu verfolgen, wie Sofia ihre Beobachtungen macht und Schlüsse zieht.

Da gerade fast alle folgenden Bände in der Onleihe verfügbar sind, werde ich die jetzt hintereinander lesen. Falls Euch die Reihe nicht interessiert, betrachtet das einfach als meine Sommerpause und schaut ab Ende August wieder rein.

Sonntag, 24. Juli 2022

Hörbuch: "Minna. Kopf hoch, Schultern zurück" von Felicitas Fuchs





Autorin: Felicitas Fuchs
Titel: Minna. Kopf hoch, Schultern zurück
Reihe: Mütter-Trilogie 1
Verlag: Randomhouse Audio
Gekürzte Lesung
Gelesen von Irina Scholz
Hörbuch Download (gekürzt)
Preis: 9,95 € [D], 9,95 € [A]
Laufzeit: ca. 13h 14min
ISBN: 978-3-8371-6095-6
Erschienen am 14. Juni 2022


Klappentext:
Düsseldorf 1924. Die junge Schneiderin Minna stammt aus einfachen Verhältnissen und kommt mit großen Hoffnungen in die mondäne Stadt. Sie will glücklich werden und sich aus der Armut befreien. Als sie sich in den wohlhabenden Fred verliebt, scheinen sich alle ihre Wünsche zu erfüllen. Doch ihr starker Wille und ihr Erfolg als Schneiderin stellen die Ehe immer wieder auf die Probe. Denn die Zeit, in der sie lebt, hat kein Verständnis für eine Frau, die ihre eigenen Entscheidungen trifft. Als ein herber Schlag die beiden trifft, muss Minna zwischen den Konventionen und ihren Wünschen wählen.

Meine Meinung:
Minnas Leben wird von den 20er Jahren bis in die 50er erzählt. Prolog und Epilog spielen in den späten 70ern. Minna ist 1905 geboren und damit ungefähr so alt wie meine Großmutter. Auch wenn da die Gemeinsamkeiten enden, interessiert es mich immer, etwas über diese Zeit zu erfahren. Bis zum "Schwarzen Freitag" 1929 lebt Minna in Düsseldorf, danach in Minden. Da ich beide Städte ein wenig kenne, haben mich ihre Beschreibungen zwischen den Weltkriegen sehr interessiert. Felicitas Fuchs hat hier vom starken Wirbelsturm Pfingsten 1924 bis zum Straßenbahn-Speisewagen spannende Details recherchiert und locker in die Handlung eingebaut.
Der Roman ist eine klassische Familiengeschichte mit wechselnden Perspektiven, wobei die meisten Personen sowohl Ecken und Kanten als auch ihre guten Seiten haben. Minna näht und repariert Kleidung, kopiert Schnitte von Kleidern, die sie an anderen Frauen sieht und macht später auch eigene Entwürfe. Sie erinnert mich dadurch einerseits an Marie aus der Tuchvilla-Reihe und andererseits an "Die Schwestern vom Ku'damm". Sie interessiert sich nicht für Politik und das Weltgeschehen, weil sie "doch eh nichts ändern kann". Sie ist Unternehmerin, hat ein gutes Verhältnis zu ihren Geschwistern und freundet sich schnell mit Menschen in ihrer Umgebung an. Darunter sind auch Juden, Sinti und Roma. Natürlich kommt man bei einer Geschichte aus dieser Zeit nicht an schrecklichen Themen vorbei, aber Felicitas Fuchs schafft es, davon so zu erzählen, dass man versteht, was passiert ist, ohne dass man beim Lesen daran zerbricht. Man begleitet Minna dabei, wie sie immer mehr die Zusammenhänge begreift und erkennt, dass dass man die Politik leider nicht ignorieren darf, weil es dabei schließlich immer um Menschen geht.
Ich habe das Hörbuch innerhalb von drei Tagen gehört und ich war dabei wie gebannt, wollte immer wissen, wie es weitergeht. Dazu hat auch Irina Scholz mit ihrer sehr angenehmen Stimme beim Vorlesen beigetragen. Jetzt warte ich gespannt auf die Fortsetzung, die nächstes Jahr erscheinen soll.

Tipp:
Es gibt eine kostenlose Hörprobe auf der Internetseite des Verlags.
Felicitas Fuchs ist übrigens das Pseudonym von Carla Berling, von der ich in letzter Zeit bereits einige Romane gelesen habe.


Donnerstag, 21. Juli 2022

Gelesen: " Der Tod macht keine Schneeballschlacht" von Susanne Hanika

 


Coverbild freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt


Autorin: Susanne Hanika
Titel: Der Tod macht keine Schneeballschlacht
Reihe: "Sofia und die Hirschgrund-Morde", Band 4
Preis: 8,90 €
Verlag: beTHRILLED/Bastei Lübbe 
Taschenbuch
206 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7413-0224-4 
Ersterscheinung: 13.11.2018


Klappentext:
Winterzauber auf dem Campingplatz: Der Hirschgrund ist tief verschneit, der See zugefroren, die Sonne scheint. Kein Wunder also, dass es Sofias Dauercamper nicht zuhause auf dem Sofa hält. Mit Glühwein und Lebkuchen im Gepäck reisen sie kurzerhand zum Wintercamping an. Die Stimmung ist ausgelassen – bis Sofia beim Schlittschuhfahren über einen Mann stolpert: Tiefgefroren und mausetot! War es ein eiskalter Mord? Die Polizei geht davon aus, denn offenbar hatte fast jeder auf dem Platz ein Motiv. Sofia aber ist fest entschlossen, den Beamten von der Kripo zu beweisen, dass sie und ihre Camper unschuldig sind. Da mag der Kommissar noch so fesch sein!

Meine Meinung:
Auch der vierte Teil dieser Campingplatz-Krimireihe ist wieder spannend und unterhaltsam. Besonders schön fand ich dabei die winterliche Atmosphäre mit Schnee, dem zugefrorenen See, Kälte, Glühwein, Schlittschuhlaufen, Plätzchen und drei Nüsse für Aschenbrödel.

Tipp:
Die ersten 20 Seiten gibt es als kostenlose Leseprobe.


Montag, 18. Juli 2022

Gelesen: "Erben wollen sie alle" von Tessa Hennig

 



Titel: Erben wollen sie alle
Autorin: Tessa Hennig
Verlag: Ullstein 
Taschenbuch
368 Seiten
ISBN: 9783548064239
Erschienen: 28.06.2021
Preis: 10,99 € [D], 11,30 € [A]


Klappentext:
Bianca will es noch mal wissen: In ihrer Finca auf Mallorca auf den Tod warten? Kommt nicht in Frage! Zusammen mit dem liebenswerten Rentner Wolfgang will die rüstige 75-Jährige die Welt bereisen und dabei ihr Vermögen verjubeln. Doch Bianca hat die Rechnung ohne die bucklige Verwandtschaft gemacht. Sohn Steffen und Tochter Anja glauben, ihre Mutter sei auf einen Heiratsschwindler reingefallen und sehen ihr Erbe zerrinnen. Mit Kind und Kegel reisen sie nach Sóller, um ihre Mutter umzustimmen. Doch die denkt gar nicht daran, das Erbe einfach so den Nachkommen zu überlassen. Nur wer sie wirklich liebt, soll etwas bekommen, und sie weiß auch schon, wie sie die Familie auf die Probe stellen kann ...

Meine Meinung:
Also das Coverbild passt mal wieder so gar nicht zur Geschichte. Vielleicht passiert das, wenn es nur anhand des Klappentexts gestaltet wird?
Die Geschichte ist am Anfang etwas anstrengend, weil die Figuren alle so verbissen gegeneinander hetzen, aber das natürlich Teil der Story. Im Laufe der Zeit tasten sie sich zueinander hin, überwinden Missverständnisse und Vorurteile. Das ist ganz schön. Die großen Geheimnisse, die am Ende aufgedeckt werden, habe ich zwar schon lange vor den Figuren durchschaut, aber trotzdem hat mir die Geschichte Spaß gemacht.
Bianca ist 75 Jahre alt, deshalb passt auch dieser Roman zur #Ü45_Protagonistinnen Challenge.


Freitag, 15. Juli 2022

Gelesen: "Der Tod hält keine Mittagsruhe" von Susanne Hanika

 


Coverbild freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt


Autorin: Susanne Hanika
Titel: Der Tod hält keine Mittagsruhe
Reihe: Sofia und die Hirschgrund-Morde, Band 3
Preis: 8,90 €
Verlag: beTHRILLED/Bastei Lübbe
Taschenbuch
192 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7413-0223-7
Ersterscheinung: 14.08.2018


Klappentext:
Auffällig oft schleicht der unsympathische Immobilienmakler Holger Schwarz auf dem Campingplatz am Hirschgrund herum. Doch dann liegt er Sofia eines Morgens zu Füßen. Tot. Mausetot. Gestorben sind damit auch seine Pläne, auf dem idyllischen Platz einen Hotelbunker hochzuziehen. Und für Sofia sieht es ebenfalls nicht gut aus: Sie hat ein Motiv und die Mordwaffe stammt aus ihrer Küche! Schnell finden sie und Evelyn heraus, dass viele Leute den Makler am liebsten tot gesehen hätten … Sofia und ihre Camper sind entschlossen, den wahren Täter zu überführen. Und zum Glück schlägt sich auch der fesche Kommissar wieder auf Sofias Seite!

Meine Meinung:
Im dritten Band dieser Campingplatz-Krimi-Reihe geht es wieder wild zur Sache. Wie der Mord nun tatsächlich passiert ist, vor allem wie der Täter sich die Mordwaffe genommen hat, ist mir zwar nicht klar, aber ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und freue mich auch schon auf den vierten Teil. 

Tipp:
Die ersten 18 Seiten gibt es als kostenlose Leseprobe.


Dienstag, 12. Juli 2022

Gelesen: "Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet - Das geheime Tagebuch einer Ehefrau" von Rosa Schmidt

 



Autorin: Rosa Schmidt
Titel: Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet - Das geheime Tagebuch einer Ehefrau
Reihe: Die Rentner-Tagebücher, Band 1
Taschenbuch
Preis: € 10,00 [D], € 10,30 [A], CHF 14,50
304 Seiten
ISBN: 978-3-328-10239-7
Erschienen am 10. September 2018


Klappentext:
Der Ruhestand könnte so friedlich verlaufen für das Ehepaar Schmidt, würden sie von ihrer Tochter Julia nicht einen dieser neuen flachen Computer geschenkt bekommen. Während Rosa dem »Tablett« zunächst skeptisch gegenübersteht, ist ihr Günther sofort Feuer und Flamme. Der umtriebige Rentner erobert das Netz – und ehe Rosa sichs versieht, vertraut er Dr. Google mehr als seiner Ehefrau und schmeißt eine Party, die dank Facebook völlig aus dem Ruder läuft. Nun packt Rosa aus. In ihrem Tagebuch erzählt sie vom Leben mit einem Rentner, der zu viel Zeit hat – und jetzt auch noch WLAN!

Meine Meinung:
In dieser Geschichte wimmelt es zwar von Klischees, aber sie liest sich recht amüsant.
Die Ehefrau, die dieses Tagebuch schreibt, ist über 60, also ist auch dies ein Beitrag zur #Ü45_Protagonistinnen Challenge.

Tipp:
Die ersten 30 Seiten gibt es als kostenlose Leseprobe.


Samstag, 9. Juli 2022

Gelesen: "Der Tod sonnt sich im Campingstuhl" von Susanne Hanika

 




Autorin: Susanne Hanika
Titel: Der Tod sonnt sich im Campingstuhl
Reihe: Sofia und die Hirschgrund-Morde, Band 2
Preis: 8,90 €
Verlag: beTHRILLED/Bastei Lübbe
Taschenbuch
188 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7413-0206-0
Ersterscheinung: 12.06.2018


Klappentext:
Die Camper vom Hirschgrund sehen die Apokalypse auf ihren geliebten Campingplatz zurollen: Eine Jugendfreizeit! Das kann nur laute Musik, Saufgelage und junge Menschen ohne Manieren bedeuten. Kurzerhand verfrachten sie die Jugendlichen mit ihren Zelten auf eine abgelegene Wiese. Doch statt eines verkaterten Teenagers liegt eines Morgens die junge Betreuerin in der Scheune – und zwar mausetot. Ob Sofia auch diesmal mit dem gutaussehenden Kommissar gemeinsam ermitteln kann? Sie ahnt ja gar nicht, wie dringend sie seine Hilfe brauchen wird. Denn schon bald deckt sie mehr als ein dunkles Geheimnis auf und gerät dabei in tödliche Gefahr!

Meine Meinung:
Nachdem mir der erste Band dieser Krimireihe sehr gut gefallen hat, ist dieser ganz okay, nicht überragend, aber natürlich auch nicht schlecht. Er hat einfach etwas weniger Schwung. Trotzdem freue ich mich auf den dritten Teil.

Mittwoch, 6. Juli 2022

Gelesen: "Mit Oma in Roma" von Tessa Hennig

 



Titel: Mit Oma in Roma
Autorin: Tessa Hennig
Verlag: List
352 Seiten
Erschienen: 13.05.2016

Taschenbuch
ISBN: 9783548612577
Preis: 9,99 € [D], 10,30 € [A]

eBook
ISBN: 9783843713047
Preis: 8,99 € [D], 8,99 € [A]


Klappentext:
Wo zum Teufel ist Oma? Nina Ritter beginnt sich ernsthaft Sorgen zu machen, als sie in der Wohnung ihrer Großmutter Unterlagen zum Thema Sterbehilfe findet. Gemeinsam mit ihrer Mutter Heike macht sie sich auf die Suche nach dem vermeintlich lebensmüden Familienoberhaupt. Wie sich schnell herausstellt, ist Oma Inge jedoch quicklebendig und unternimmt gerade die Reise ihres Lebens: Einmal im Leben nach Rom fahren und den Papst sehen! Auf ihre Familie hat sie allerdings weniger Lust. Und so beginnt für Nina und Heike ein turbulenter Trip durch Italien – immer auf den Spuren von Oma Inge und ihrem geheimnisvollen Begleiter.

Meine Meinung:
Diese Geschichte ist sehr unterhaltsam aus den Perspektiven von Oma Inge, Tochter Heike und Enkelin Nina erzählt. Dabei wird in wenigen Sätzen umrissen, welche Konflikte zwischen diesen drei Generationen seit Jahren schwelen, wobei mir alle drei sympathisch waren. Es kommt nämlich manchmal gar nicht darauf an, wer Recht hat. Sie haben alle Recht! Im Laufe der turbulenten Reise nach und durch Italien werden verhärtete Fronten aufgeweicht, klärende Gespräche geführt und vieles endlich verstanden. Das liest sich sehr schön.
Tochter Heike ist in ihren 40ern und Oma Inge entsprechend älter, deshalb zählt dieser Roman zur #Ü45_Protagonistinnen Challenge.

Tipp:
Die ersten 34 Seiten gibt es als kostenlose Leseprobe.

Sonntag, 3. Juli 2022

Gelesen: "Der Tod kommt mit dem Wohnmobil" Susanne Hanika

 



Coverbild freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt


Titel: Der Tod kommt mit dem Wohnmobil
Autorin: Susanne Hanika
Reihe: Sofia und die Hirschgrund-Morde, Band 1
Preis: 8,90 €
Verlag: beTHRILLED/Bastei Lübbe
Taschenbuch
211 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7413-0205-3
Ersterscheinung: 10.04.2018

Klappentext:
Blaues Wasser, klare Luft, am Horizont glitzern die Alpen: Der Campingplatz am Hirschgrund-See verheißt Idylle und himmlische Ruhe. Doch diese Saison wird mörderisch!
Davon ahnt die neue Besitzerin Sofia noch nichts. Sie hat den Campingplatz von ihrer Großmutter geerbt und kurzerhand ihren untreuen Ehemann in Hamburg zurückgelassen. Kaum am Hirschgrund angekommen, stolpert sie über den ersten Toten. Sofia ist entsetzt! Dann neugierig. Und bald schon entdeckt sie ihr Talent fürs Ermitteln und krempelt in der bayerischen Idylle so einiges um ...

Meine Meinung:
Ich bin kein Camper und mich zieht es im Urlaub auch eher in den Norden, aber dieser Krimi hat mich sehr unterhalten und gefesselt. Bis zum Showdown wusste ich nicht, wer den Mord begangen hat, obwohl danach alles total logisch war. Die Campingplatzatmosphäre ist sehr sympathisch und ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

Tipp:
Auf der Homepage des Verlags habe ich leider keine Leseprobe gefunden (für sachdienliche Hinweise wäre ich dankbar), aber bei Ecolibri gibt es ca. die ersten 1,5 Kapitel zum Probelesen.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...