Dienstag, 29. März 2022

Gelesen: "Mach mir den Garten, Liebling! (K)ein Landlust-Roman" von Ellen Berg

 


Coverbild freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt


Titel: Mach mir den Garten, Liebling! (K)ein Landlust-Roman
Autorin: Ellen Berg

Taschenbuch
Preis: 10,99 €
Verlag: Aufbau Taschenbuch
Veröffentlichung: 16.11.2015
ISBN 978-3-7466-3146-2
320 Seiten

eBook
Preis: 8,99 €
Verlag: Aufbau Digital
Veröffentlichung: 16.11.2015
ISBN 978-3-8412-0987-0
304 Seiten


Klappentext:
Zur Hölle mit dem Job! Statt der überfälligen Beförderung bekommt Luisa einen arroganten Fiesling vor die Nase gesetzt. Sie ist frustriert. 14-Stunden-Arbeitstage und Bürointrigen – wofür das alles?
Ausgerechnet jetzt muss sie sich um den Schrebergarten ihrer Tante Ruth kümmern. Komposthaufen statt Karriere, geht gar nicht. Doch dann stellt Luisa fest, dass Gärtnern sogar glücklich machen kann. Wenn nur nicht dieser rasend charmante Mann im Nachbargarten wäre, der so gar nicht in ihr Leben passt …

Meine Meinung:
Die Geschichte ist unterhaltsam, wenn auch ein wenig unrund und das Liebesdrama hätte ich nicht unbedingt gebraucht. Schön ist, dass Figuren aus anderen Romanen von Ellen Berg hier wieder auftauchen oder erwähnt werden, z.B. Öko-Eddie aus "Alles Tofu oder was?" und Lissy aus "Zur Hölle mit Seniorentellern".

Tipp:
Die ersten 2,5 Kapitel gibt es beim Verlag als kostenlose Leseprobe.


Samstag, 26. März 2022

Gelesen: "Machen Sie mal zügig die Mitteltüren frei" von Susanne Schmidt




Titel: Machen Sie mal zügig die Mitteltüren frei
Autorin: Susanne Schmidt
Erscheinungsdatum: 15.03.2021 
208 Seiten
Verlag: hanserblau

Paperback
ISBN 978-3-446-26800-5
Preis: 17,00 € (D), 17,50 € (A)

E-Book
ISBN 978-3-446-27024-4
Preis: 12,99 €


Klappentext:
Eine Liebeserklärung an die wilde Welt des öffentlichen Nahverkehrs.
Motorpanne am ersten Tag, Bombendrohungen, spontane Partys in ihrem Doppeldecker. Als Busfahrerin in Berlin hat Susanne Schmidt schon alles erlebt. Für sie ist es der schönste Beruf der Welt. Man ist frei, immer unterwegs und Königin der ganzen Stadt.
"Machen Sie mal zügig die Mitteltüren frei" ist eine Liebeserklärung an alle Heldinnen und Helden des Nahverkehrs. Wo Wahn und Witz dicht beieinanderliegen, sich das soziale Mikroklima an jeder Haltestelle ändert und manchmal sogar ein Fuchs zusteigt. Nach der Lektüre werden Sie Ihre nächste Busfahrerin mit anderen Augen sehen.
"Die Neugier der Großstadt ist überall zu finden. Die Suche danach beginnt mit dem Warten auf den nächsten Bus."

Meine Meinung:
Die ersten 40 Jahre meines Lebens bin ich sehr viel BVG gefahren. Schon mit 4 Jahren konnte ich alle Stationen der U6 auswendig, weil ich sie sehr oft mit meiner Mutter gefahren bin. Sie sagte auch immer: "Das kommt mein Freund, der Bus", wenn der Große Gelbe um die Ecke bog. Ich mag die Idee des öffentlichen Nahverkehrs, auch wenn ich schon oft geflucht habe, weil ich den Bus verpasst habe oder lange Strecken stehen musste, weil es so voll war. Und jetzt in der Pandemie sind mir das zu viele Kontakte.
Aber gerade deshalb hat mir das Buch sehr viel Freunde bereitet. Ich bin in Gedanken überall dabei gewesen, als Frau Schmidt ihre Ausbildung und die ersten Fahrübungen gemacht, sich über Fahrgäste geärgert oder gefreut, sich verfahren und verzweifelt an der Endstation ein Klo gesucht hat.
Dieses Buch ist einerseits eine Liebeserklärung an die Stadt Berlin und den ÖPNV allgemein, aber auch eine mutige Kritik über die frauenfeindliche, unmenschliche, unflexible Haltung der BVG-Verwaltung und einiger der männlichen Kollegen.
Ich möchte dieses Buch allen ans Herz legen, die in Berlin leben oder Berlin besuchen.
Und weil Susanne Schmidt mit Mitte 50 die Ausbildung zur Busfahrerin gemacht hat, ist dies ein Beitrag zur #Ü45_Protagonistinnen Challenge.

Tipp:
Die ersten 20 Seiten gibt es als kostenlose Leseprobe und auf der Homepage des Verlags gibt es zwei Videos mit der Autorin. Das eine ist eine Lesung, das andere ein Interview.


Mittwoch, 23. März 2022

Gelesen: "Ciao" von Johanna Adorján


Coverbild freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt


Titel: Ciao
Autorin: Johanna Adorján
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
Erscheinungstermin: 08.07.2021
272 Seiten

gebundene Ausgabe
Preis: 20,00 €
ISBN: 978-3-462-00171-6

eBook
Preis: 16,99 €
ISBN: 978-3-462-30350-6


Klappentext:
Johanna Adorján entwirft mit »Ciao« eine Gesellschaftssatire, die extrem komisch ist und gleichzeitig schmerzhaft heutig. Ist der Untergang des alten weißen Mannes beschlossene Sache oder sollte man mit dieser Spezies doch gnädig sein?
Hans Benedek, einst ein gefragter Feuilletonist, hat seinen Bedeutungsverlust selbst noch gar nicht realisiert. Er wähnt sich weiterhin als Mann von beträchtlichem Einfluss, glaubt, dass alle Welt die Ohren spitzt, wenn er einen Gedanken formuliert. Aber die Zeichen mehren sich, dass sich etwas verändert hat. Seine ständigen Affären mit Praktikantinnen sind nicht mehr so unbeschwert wie noch vor einigen Jahren. Seine Tochter beschimpft ihn als Mörder, da er immer noch Bacon zum Frühstück isst. Als seine Frau ihn auf die Idee bringt, ein Portrait über die gefragteste junge Feministin des Landes zu schreiben, wittert Hans seine Chance. Doch die Begegnung mit ihr wird Hans in einen Abgrund von bisher ungekannter Tiefe stürzen.
Ein Roman über Menschen, über die die Zeit hinweggegangen ist. Über Leute von gestern im heutigen Leben. Übers Älterwerden. Und ein bisschen auch über die Liebe.

Meine Meinung:
Das Thema dieses Romans ist sehr aktuell. Er liest sich auch sehr flüssig und ist unterhaltsam. Es geht meines Erachtens aber nicht nur um Alte Weiße Männer, sondern um die extreme Egozentrik in der gesamten Gesellschaft, die sich hier auch in allen Figuren zeigt. Gleichzeitig wird zwar ständig über Probleme geredet, aber niemand tut wirklich etwas, um sie zu lösen. Jeder klebt nur noch am Handy, googelt sich selbst oder vertreibt sich die Zeit mit TikTok, anstatt endlich etwas zu ändern, um die Welt besser zu machen.
Mir hat die Geschichte leider nichts Neues gezeigt, aber vielleicht gehöre ich auch nicht zur Zielgruppe.

Tipp:
Die ersten 28 Seiten gibt es als kostenlose Leseprobe.












Sonntag, 20. März 2022

Gelesen: "A Room of One's Own" von Virginia Woolf

 



Titel: A Room of One's Own
Autorin: Virginia Woolf
Verlag: Penguin Classics
Veröffentlichung: 06/11/2014
ISBN: 9780141395920
144 Seiten
Preis: £10.00

Klappentext:
A Room of One's Own is Virginia Woolf's most powerful feminist essay, justifying the need for women to possess intellectual freedom and financial independence. 
Based on a lecture given at Girton College, Cambridge, the essay is one of the great feminist polemics, ranging in its themes from Jane Austen and Carlotte Brontë to the silent fate of Shakespeare's gifted (imaginary) sister and the effects of poverty and sexual constraint on female creativity.

Meine Meinung:
30 Jahre lang habe ich diese Lektüre nun vor mir her geschoben, aber jetzt habe ich es endlich gelesen. In diesem Klassiker der feministischen Literatur beleuchtet Virginia Woolf die Rolle von Frauen in der Literatur. Wie schreiben Männer über Frauen? Was schreiben Frauen über Frauen? Wo, wann und wie schreiben Frauen? Und zu welchem Zweck schreiben Frauen?
Dieses Buch ist fast 100 Jahre alt, da wird es Zeit, darüber nachzudenken, was sich inzwischen verändert hat. Wenn man sich z.B. die Politik in Polen und in der Türkei anschaut, ist noch viel zu tun!

Virginia Woolf war 47 Jahre alt, als sie dieses Buch geschrieben hat. Sie schreibt über Frauen und Literatur, also auch über sich selbst. Deshalb zähle ich es zur #Ü45_Protagonistinnen Challenge.

Donnerstag, 17. März 2022

Wenn nicht jetzt, wann dann???

Der Krieg in der Ukraine treibt die Preise für Öl und Gas in die Höhe. Das ist doch die Gelegenheit, endlich mal wichtige Änderungen anzustoßen! Wir können nämlich alle viel dazu beitragen, dass wir weniger Öl und Gas verbrauchen. Ich habe mal ein paar Ideen gesammelt. Vielleicht machst Du davon schon das Eine oder Andere, aber vielleicht entdeckst Du ja neue Möglichkeiten:


  1. Wohnen:
    Je kleiner die Wohnung ist, desto weniger Energie verbraucht man beim Heizen. Entrümpelt Euer Zuhause, spendet großzügig Kleidung, Haushaltsgegenstände, haltbare Lebensmittel an Hilfsorganisationen, schafft Platz, den Ihr anderen Menschen zur Verfügung stellt (Flüchtlingen, Untermietern) oder sucht Euch ein kleineres Zuhause. Dort muss man auch weniger Fläche putzen. Zieht in die Nähe Eurer Arbeit, damit Ihr nicht so viel pendeln müsst.
  2. Konsum allgemein:
    Für jedes Produkt, das wir kaufen, werden Rohstoffe abgebaut (z.B. Öl für Plastik) oder geerntet (z.B. Baumwolle für Kleidung), transportiert, verarbeitet, verpackt und wieder transportiert. Es gibt auf Youtube viele Videos zu diesem Thema, z.B. "Die Reise eines T-Shirts". Jeder Transport der Rohstoffe und Waren verbraucht Erdöl, jeder Verarbeitungsschritt verbraucht elektrischen Strom, der meist aus Öl, Gas oder Kohle erzeugt wird. Jede Verpackung muss auch aus Rohstoffen hergestellt werden. Jede Plastikfolie wird aus Erdöl gemacht. Wenn man eine Packung Kekse kauft, liegen sie meist in einer Plastikschale, die von einer Plastikfolie umhüllt ist und außenherum ist noch ein Pappschachtel. Größere Mengen dieser Keksschachteln werden vom Hersteller in größere Kartons verpackt, diese Kartons sind auf Paletten gestapelt und damit nichts herunterfallen kann, sind die Paletten mitsamt den Kartons in Plastikfolie gewickelt. So viel Verpackung nur für Kekse! Dabei kann man Kekse doch recht einfach selber backen. Und während wir zwar essen und trinken müssen um leben zu können, müssen wir nicht ständig neue Kleidung, Telefone, Taschen, Schuhe, Schmuck, Weihnachtsbäume, Osterdeko kaufen. Wir können das einfach lassen und die Sachen benutzen, die wir haben! Was kaputt ist, kann man reparieren (lassen). Was uns fehlt, können wir uns leihen oder gebraucht kaufen. So kann man seinen Konsum drastisch reduzieren und den Ölverbrauch deutlich senken.
  3. Ernährung:
    Regional, saisonal, fair, bio - you know the drill.
    Aber was vielen nicht klar ist: Den Kühlschrank muss man gar nicht so kalt einstellen, wenn kein Fleisch oder Fisch darin ist. Vegetarisch zu leben spart also Strom. Vegan zu leben spart noch mehr Strom, denn Gemüse wird nicht so schnell schlecht wie Milch.
  4. Strom:
    Wechselt zu einem Ökostromanbieter. Wir sind seit vielen Jahren bei Naturstrom und sehr zufrieden. Wind, Sonne, Wasserkraft und Biogas haben wir im eigenen Land!
    Die Politik muss jetzt endlich die Hürden beim Ausbau der Solar- und Windenergie beseitigen und eine bundesweite Infrastruktur für Elektromobilität schaffen! Petitionen dafür findet man im Netz.
  5. Gartenarbeit:
    Als ich klein war, hatten die meisten Leute einen mechanischen Rasenmäher, der weder Strom noch Benzin braucht. Die kann man auch heute noch kaufen. Die Anstrengung kann man gleich noch als Fitnesstraining verbuchen, dann spart man sich das Sportstudio.
    Laubbläser sind die Hölle! Statt Laub, Erde und Hundehaufen durch die Gegend zu pusten kann man einfach zu Rechen und Besen greifen. Das spart Benzin und macht viel weniger Lärm.
    Die eigenen Gartenabfälle selbst zu kompostieren spart viele Plastiksäcke, Geld, Schlepperei und Benzin. Dann muss man nämlich die Abfälle nicht mehr in Säcke füllen und abholen lassen oder wegbringen und man muss auch keine neue Erde mehr kaufen.
  6. Chemische Industrie:
    Die chemische Industrie verbraucht viel Gas. Bestimmt betrifft das viele sehr wichtige Dinge, aber ich denke bei Chemie vor allem an Glyphosat, Kunstdünger usw., auf die wir schon lange verzichten sollten. Bitte kauft diesen Mist nicht mehr! Und bitte kauft Biolebensmittel, dann konsumiert Ihr den Mist auch nicht indirekt.
  7. Kosmetik:
    Wenn ich durch eine Drogerie gehe, laufe ich viele Meter an Regalen entlang, deren Inhalte ich nie kaufe. Das ist vor allem jede Menge Kosmetik. Ja, die Haare vom Kopf senkrecht nach oben zu stylen sieht witzig aus, aber wenn man das jeden Tag macht, verbraucht man pro Jahr eine Menge Gel, Wachs oder Haarspray. Das muss alles produziert und transportiert werden. Nur damit die Haare vom Kopf abstehen. Merkt Ihr auch, oder?
    Wenn die Haare unbedingt zum Stehen gebracht werden müssen, benutzt Leinsamengel. Das kann man total einfach selber herstellen und es hält wie Beton. Haarspray kann man durch Zuckerwasser ersetzen, das man in eine Sprühflasche für Blumen füllt. 
    Bei Shampoo, Seife zum Händewaschen und Duschzeug ist es sinnvoll, auf feste Produkte in Pappschachteln umzusteigen. Was ich in den letzten Jahren an Plastikflaschen eingespart habe, seitdem ich nur noch feste Produkte verwende! Nicht vergessen: Plastik wird aus Erdöl gemacht! Die festen Produkte sparen auch Geld, Platz und sind bei Reisen viel praktischer, weil sie im Koffer Platz sparen, leichter sind und nicht auslaufen. 
  8. Heizung/Klimaanlage:
    Sinnvoll lüften und passend anziehen spart sehr viel Energie.
    Im Winter lüften wir einmal am Tag, indem wir alle Fenster in der Wohnung sperrangelweit öffnen und für ein paar Minuten richtig Durchzug machen. Beim Lüften ist die Heizung natürlich ausgeschaltet. Fenster zu, Heizung wieder an, aber nur so weit, dass es mit Wollpullover und Stricksocken angenehm ist. Man muss nicht im Winter im T-Shirt herumlaufen können. Genauso kann man im Sommer auf die Klimaanlage verzichten. Wenn man von abends bis morgens lüftet, kühlt die Wohnung über Nacht ab. Tagsüber die Fenster geschlossen halten und auf der Sonnenseite beschatten, z.B. mit Rollläden oder Markisen. Auch im Sommer muss man nicht in Jeans in der Wohnung herumlaufen können. Wenn es im Auto im Sommer zu warm ist, macht halt einfach die Fenster auf. Die Klimaanlage verbraucht zwar elektrischen Strom, der von der Batterie kommt, aber diese wird ja durch die Lichtmaschine wieder aufgeladen. Und die Lichtmaschine wird vom Verbrennungsmotor angetrieben. Die Klimaanlage verbraucht also indirekt Benzin.
  9. Straßenverkehr:
    Am meisten Benzin spart man, indem man so wenig wie möglich herum fährt. Einfach mal zuhause bleiben, von zuhause aus arbeiten und Homeschooling muss endlich für alle, die das wollen, möglich sein. 
    Wenn man schon unterwegs sein muss, kann man zu Fuß gehen (krasse Idee!), das Fahrrad oder den ÖPNV nutzen, Fahrgemeinschaften bilden und Erledigungen bündeln, also z.B. direkt nacheinander zum Supermarkt, zur Post, zum Glascontainer und zur Tankstelle fahren, anstatt jeden Tag eine andere Sache zu erledigen. Sparsame Autos sparsam fahren ist das neue Sexy!

    Wenn wir ganz viel Öl und Gas sparen, verdient Putin weniger Geld und kann weniger lange Krieg treiben. Nebenbei schonen wir die Umwelt und das Klima. Außerdem sparen wir Geld und Zeit.
    Win - win - win - win - win!

    Hast Du noch Ideen? Schreib sie in die Kommentare! Ich freue mich drauf.


Gelesen: "Henriette Huckepack - Gut geschraubt ist besser als schief gehext" von Andrea Lienesch

 


Coverbild freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt


Titel: Henriette Huckepack – Gut geschraubt ist besser als schief gehext
Autorin: Andrea Lienesch 
Illustrationen: Sabine Sauter
Leseempfehlung: ab 7 Jahre
128 Seiten
Hardcover
ISBN 978-3-96594-137-3
Preis: 14 €

Klappentext:
Henriette Huckepack ist als Hexe nicht sonderlich begabt, ständig vergisst sie ihre Zaubersprüche und verlegt ihr Hexenbuch. Aber wozu soll sie überhaupt hexen lernen, wenn sie die kaputte Uhr auch einfach reparieren kann? Leider sind bei der alle sieben Jahre stattfindenden Junghexenprüfung nur magische Fähigkeiten gefragt – wie soll Henriette bloß die Prüfung bestehen?! Zum Glück hat sie Eichhörnchen Fussel und ihren Werkzeugkasten dabei ...

Meine Meinung:
Wie schade, dass es dieses Buch erst jetzt gibt! Ich hab als Kind lieber mit Autos gespielt, mochte aber auch Hexengeschichten gern, dieses Buch wäre sofort mein Lieblingsbuch gewesen! Henriette Huckepack ist eine sympathische Hauptfigur, die bei Problemen lieber zum Werkzeug als zum Zauberstab greift. Leider muss sie eine Hexenprüfung ablegen, damit sie ihre Hexenlizenz und vor allem ihr Hexentier behalten darf. Sie hängt an ihrem Eichhörnchen namens Fussel, also stellt sie sich der Herausforderung...
Die Geschichte ist lustig erzählt und am Ende haben sowohl Henriette als auch ihre ehrgeizige Großtante etwas Wichtiges gelernt und die Oberhexen staunen über die Magie der Technik. 
Ich hoffe, dass dieses Buch vielen Mädchen Mut macht, sich mit Technik zu beschäftigen, denn sie ist ja aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Und es ist sehr nützlich, wenn man eine Bohrmaschine selbst benutzen oder einen Reifen wechseln kann. Technische Berufe sind schon lange nicht mehr den Männern vorbehalten. Außerdem sollten Eltern den Neigungen ihrer Kinder gegenüber aufgeschlossen sein und nicht einfach erwarten, dass sie in die vorgegebenen Fußstapfen treten werden.
Die Altersempfehlung finde ich passend. Je nachdem, wie gut ein Kind länger zuhören kann, kann man es sicher auch jüngeren Kindern vorlesen.

Tipp:
Die ersten 31 Seiten (ein Viertel des Buches) gibt es als kostenlose Leseprobe. Schaut sie Euch unbedingt an, schon allein wegen der zauberhaften Bilder!








Montag, 14. März 2022

Hörbuch: "Die Nachricht" von Doris Knecht




Coverbild freundlicherweise vom Argon-Verlag zur Verfügung gestellt


Autorin: Doris Knecht
Titel: Die Nachricht
Gelesen von Vera Teltz
ungekürztes Hörbuch
Laufzeit: 6 Stunden 42 Minuten 

Download / Streaming
Preis: 19,95 €
ISBN: 978-3-7324-1920-3 
Veröffentlichung: 26.07.2021 

MP3-CD
Preis: 24,95 €
ISBN: 978-3-8398-1920-3 
Veröffentlichung: 28.07.2021 

Klappentext:
»Weißt du eigentlich von der Affäre deines prächtigen Ehemannes?«
Vier Jahre nach dem Tod ihres Mannes lebt Ruth allein in dem Haus auf dem Land, wo die Familie einst glücklich war. Die Kinder haben längst ihr eigenes Leben, während Ruth das Alleinsein zu schätzen lernt. Bis sie eines Tages eine anonyme Messenger-Nachricht bekommt – von einer Person, die mehr über ihre Vergangenheit zu wissen scheint als Ruth selbst. Was zunächst wie eine lästige Lappalie wirkt, entwickelt sich bald zu einer gefährlichen Machtprobe, denn die Nachrichten werden immer bedrohlicher und bald sind auch Ruths Freunde und Kinder betroffen.

Meine Meinung:
Diese Geschichte ist einerseits brandaktuell, denn es geht um Hate Speech im Internet bzw. in Sozialen Medien. Andererseits ist sie zeitlos, denn seit Jahrhunderten wird Frauen nicht geglaubt, wenn sie Opfer von Gewalt wurden oder es wird zumindest behauptet, sie seien selbst schuld und hätten die Tat provoziert. Und eigentlich sei es doch gar nicht so schlimm, das müsse man halt aushalten...
Doris Knecht schreibt in relativ sachlichem, lockeren Tonfall, aber gleichzeitig sehr eindringlich, wie scheinbar harmlose Nachrichten das Leben eines Menschen beeinflussen, bedrohen und beinahe zerstören können und wie darüber Freundschaften kaputt gehen. Es geht um Gerechtigkeit, Solidarität und Respekt. Mich hat diese Geschichte sehr beeindruckt. Und weil die Hauptfigur Witwe und Großmutter ist, ist dies ein weiterer Beitrag zu meiner #Ü45_Protagonistinnen Challenge.

Tipp:
Die ersten 4:14 min gibt es als kostenlose Hörprobe.


Freitag, 11. März 2022

Hörbuch: "The Bookshop On The Shore" von Jenny Colgan







Titel: "The Bookshop On The Shore"
Autorin: Jenny Colgan
Reihe: Scottish Bookshop, Band 2
ungekürztes Hörbuch
gelesen von Eilidh Beaton
Veröffentlichung: 25. Juni 2019
Preis: 29,99 $
ISBN: 9780062934369
Verlag: HarperAudio
Laufzeit: 791 Minuten (13 h 11 min)

Klappentext:
Desperate to escape from London, single mother Zoe wants to build a new life for herself and her four year old son Hari. She can barely afford the crammed studio apartment on a busy street where shouting football fans keep them awake all night. Hari’s dad, Jaz, a charismatic but perpetually broke DJ, is no help at all. But his sister Surinder comes to Zoe’s aid, hooking her up with a job as far away from the urban crush as possible: a bookshop on the banks of Loch Ness. And there’s a second job to cover housing: Zoe will be an au pair for three children at a genuine castle in the Scottish Highlands. 
But while Scotland is everything Zoe dreamed of—clear skies, brisk fresh air, blessed quiet—everything else is a bit of a mess. The Urquart family castle is grand, but crumbling, the childrens’ single dad is a wreck, and the kids have been kicked out of school and left to their own devices. Zoe has her work cut out for her, and is determined to rise to the challenge, especially when she sees how happily Hari has taken to their new home.
With the help of Nina, the friendly local bookseller, Zoe begins to put down roots in the community. Are books, fresh air, and kindness enough to heal this broken family—and her own…?

Meine Meinung:
Dies ist der zweite Teil der Scottish Bookshop Reihe von Jenny Colgan und bevor man ihn liest, sollte man unbedingt den ersten Teil "The Little Shop of Happy Ever After" bzw. "The Bookshop On The Corner" (das ist der US-Titel) gelesen haben!
Außerdem braucht die Geschichte eine Triggerwarnung, weil darin Depression, Soziale Phobie, weitere psychische Krankheiten, Vernachlässigung von Kindern, Selbstverletzung, ein schlimmer Autounfall und Mobbing vorkommen. Die Stimmung ist oft sehr düster, geprägt von Hilflosigkeit und Verzweiflung. Es gibt viele Probleme, die keine schnellen, einfachen Lösungen finden. Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, denn so ist das Leben für manche Menschen halt.
Die Geschichte hat ein paar unerwartete Wendungen, sehr berührende Momente und es ist einfach schön mit zu erleben, wie sich die Figuren entwickeln. Mir hat sie sehr gut gefallen.

Tipp:
Die ersten 5 Minuten gibt es als kostenlose Hörprobe.

Noch ein Tipp:
Ein paar der Figuren tauchen in "The Christmas Bookshop" wieder auf, das ist der vierte Teil der Reihe.


Dienstag, 8. März 2022

Hörbuch: "Gesang der Fledermäuse" von Olga Tokarczuk







Olga Tokarczuk
Gesang der Fledermäuse
Ungekürzte Lesung mit Angelika Thomas
Preis: 24,00 €
Laufzeit: 8 h 40 min
1 mp3-CD
ISBN 978-3-7424-1553-0
veröffentlicht: 23.12.19

Klappentext:
Janina Duszejko ist eine Einsiedlerin. Sie lebt abgeschottet auf einem Hochplateau an der polnisch-tschechischen Grenze, umgeben vom Wald und dessen Bewohnern. Auf die meisten Menschen wirkt sie etwas verschroben. Sie glaubt an die Macht der Astrologie, sieht das Horoskop eines Menschen als schicksalsbestimmend und glaubt an ein fast mystisches Bewusstsein der Tiere. Doch ebenjene Tiere des Waldes, mit denen Janina sich sehr verbunden fühlt, werden bedroht. Eines Nachts macht sie eine grausame Entdeckung: Die Leiche ihres Nachbarn liegt, umringt von Rehfleisch und Knochenresten, am Küchentisch. Der Jäger war offensichtlich an seiner Beute erstickt. Janina sieht in dieser Tragödie ein Zeichen – die Tiere rächen sich. Die Natur schlägt zurück. Und es geschehen noch weitere mysteriöse Morde, die allesamt nach Racheakten der Waldbewohner aussehen.

Meine Meinung:
Es geht um Morde, aber je nachdem, wen man in dieser Geschichte fragt, sind die Opfer unterschiedlich. Die Hauptfigur erzählt in einem eigenwilligen Monolog von ihrem Alltag, von ihren Begegnungen mit Menschen und Tieren, von den Zusammenhängen im großen Ganzen. Sie strahlt eine interessante Sicherheit aus, das kommt zum Einen durch ihre Überzeugung, dass in der Astrologie eh alles vorherbestimmt ist, auch der eigene Todestag und sie kennt ihr Datum. Zum Anderen ist sie eine alte Frau, der man kein X für ein U vormachen kann, die aber gleichzeitig von allen anderen unterschätzt wird.
Die Geschichte hat mich sehr beeindruckt und ich möchte gern noch mehr von Olga Tokarczuk lesen, vor allem, wenn es wie hier um #Ü45_Protagonistinnen geht.

Tipp:
Auf der Homepage des Audio-Verlags gibt es eine kostenlose Hörprobe.


Samstag, 5. März 2022

Comic: "Lucky Luke - Zarter Schmelz. Eine Hommage" von Ralf König

 




Titel: Lucky Luke - Zarter Schmelz. Eine Hommage
Autor: Ralf König
gebundene Ausgabe
Preis: 16,00 €
ISBN 978-3-7704-0500-8
68 Seiten
Verlag: Egmont Comic Collection
Erscheinungsdatum: 01.07.2021


Klappentext:
Auch ein Cowboy braucht mal Pause, aber wenn der Cowboy Lucky Luke heißt, bedeutet das Urlaub von den Daltons und anderen Ganoven! Ein paar Tage Kühe hüten im grünen Dandelion Valley ist genau der entspannende Job für den berühmten Revolverhelden. Zumal es frisch importierte Schweizer Kühe sind, vollmilchig und lila, denn der Wilde Westen entdeckt die Kakaobohne. Schokolade ist bald in aller Munde! Leider sind Autogrammjäger zuweilen ebenso lästig wie Kopfgeldjäger, und Sitting Butch vom Stamme der Chicorée hat auch schlechte Laune. Vor allem aber sind da die poor lonesome Cowboys Bud und Terence, die sich vor lauter liebevoller Zuneigung am liebsten verprügeln. Und genau das führt zu zartbitteren Gerüchten in der rauen Westernstadt Straight Gulch.
Seit der Kindheit ist Ralf König Bewunderer von Morris und seinem grandiosen Strich. ‚Calamity Jane‘ war einer der ersten Comics, die König begeistert studierte, und so darf in dieser Verbeugung vor dem Großmeister auch die fluchende, flintenschwingende Legende nicht fehlen. Ein Comicspaß zum auf der Zunge zergehen lassen!

Meine Meinung:
Als ich erfahren habe, dass der König der Knollennasen an einer Hommage für den Mann, der schneller schießt als sein Schatten, arbeitet, war ich erst überrascht und dann sehr gespannt. In meiner Grundschulzeit habe ich mir jede Woche alle verfügbaren Lucky Luke Comics aus dem Bücherbus ausgeliehen und immer wieder gelesen. Mit dem Wechsel auf die Oberschule hatte ich dann andere Interessen, sodass ich nur etwa die ersten 50 Bände kenne. Aber dieses Wissen genügt locker, um Ralf Königs Hommage genießen zu können. Calamity Jane fand ich damals sehr beeindruckend und ich freue mich, dass sie in "Zarter Schmelz" ihren Auftritt hat. Ralf König ist eine harmonische Mischung aus klassischen Elementen der Lucky Luke Originale (z.B. Wutausbrüche von Joe Dalton: "Ich hasse ihn! Ich hasse ihn! Ich hasse ihn!", die typischen Kolorierungen, Jolly Jumpers Kommentare) und seinem eigenen Stil (z.B. die Blicke, die Knollennasen, die Kommentare aus dem Off) gelungen. Besonders schön finde ich, dass er mit der Hauptfigur Lucky Luke dabei so respektvoll umgegangen ist.

Mittwoch, 2. März 2022

Hörbuch: "Miss Merkel - Mord auf dem Friedhof" von David Safier

 


Coverbild freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt


Autor: David Safier
Titel: Miss Merkel - Mord auf dem Friedhof
Reihe: Merkel Krimi, Band 2
gelesen von Nana Spier

Download / Streaming
ungekürzt
Preis: 20,95 €
ISBN: 978-3-7324-5860-8
Laufzeit: 10 Stunden 18 Minuten
Veröffentlichung: 01.03.2022

Download / Streaming
gekürzt
Preis: 15,95 €
ISBN: 978-3-7324-1944-9
Laufzeit: 7 Stunden
Veröffentlichung: 01.03.2022

MP3-CD
gekürzt
19,95 €
ISBN: 978-3-8398-1944-9
Laufzeit: 9 Stunden 31 Minuten
Veröffentlichung: 09.03.2022


Klappentext:
Miss Merkel in love?
Der Gärtner ist nicht immer der Mörder, manchmal ist er auch die Leiche. Das wird Rentnerin Angela spätestens klar, als ihr Mops die Leiche des Gärtners auf dem Klein-Freudenstädter Friedhof entdeckt. Kopfüber steckt der Tote in der Erde, nur die Beine ragen heraus. Die Mordverdächtigen sind allesamt in zwei verfeindeten Bestatter-Familien zu finden. Da gibt es einen dubiosen Geschäftsführer, eine spröde Buchhalterin, eine sensible Trauerrednerin, einen Satanisten sowie einen kultivierten Steinmetz. Mit letzterem teilt Angela nicht nur ihre Liebe zu Shakespeare, der ältere Herr sieht auch noch aus wie ein ehemaliger französischer Filmstar. Wird Angela dem rauen Charme dieses Mannes verfallen?

Meine Meinung:
In ihrem zweiten Fall hat Miss Merkel sich schon ein wenig an ihrem neuen Wohnort eingelebt. Wir begegnen alten Bekannten wieder, treffen aber auch ein paar neue. Die Themen reichen von Satanismus über psychische Krankheiten und Suizidgefährdung bis hin zu Shakespeare. Ich wusste bis zum Showdown nicht, wer nun der Mörder ist und wer nicht.
Allerdings muss ich eine Sache kritisieren: Miss Merkel liest angeblich die Miss Marple Krimis so gern, aber der von ihr immer wieder zitiertte Mr. Stringer kommt in den Büchern gar nicht vor. Diese Figur wurde für die Verfilmungen mit Margaret Rutherford erfunden.
Da Miss Merkel im Rentenalter ist, ist dies ein weiterer Beitrag zu meiner #Ü45_Protagonistinnen Challenge.

Tipp:
Es gibt eine kostenlose Hörprobe.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...