Mittwoch, 6. Juli 2022

Gelesen: "Mit Oma in Roma" von Tessa Hennig

 



Titel: Mit Oma in Roma
Autorin: Tessa Hennig
Verlag: List
352 Seiten
Erschienen: 13.05.2016

Taschenbuch
ISBN: 9783548612577
Preis: 9,99 € [D], 10,30 € [A]

eBook
ISBN: 9783843713047
Preis: 8,99 € [D], 8,99 € [A]


Klappentext:
Wo zum Teufel ist Oma? Nina Ritter beginnt sich ernsthaft Sorgen zu machen, als sie in der Wohnung ihrer Großmutter Unterlagen zum Thema Sterbehilfe findet. Gemeinsam mit ihrer Mutter Heike macht sie sich auf die Suche nach dem vermeintlich lebensmüden Familienoberhaupt. Wie sich schnell herausstellt, ist Oma Inge jedoch quicklebendig und unternimmt gerade die Reise ihres Lebens: Einmal im Leben nach Rom fahren und den Papst sehen! Auf ihre Familie hat sie allerdings weniger Lust. Und so beginnt für Nina und Heike ein turbulenter Trip durch Italien – immer auf den Spuren von Oma Inge und ihrem geheimnisvollen Begleiter.

Meine Meinung:
Diese Geschichte ist sehr unterhaltsam aus den Perspektiven von Oma Inge, Tochter Heike und Enkelin Nina erzählt. Dabei wird in wenigen Sätzen umrissen, welche Konflikte zwischen diesen drei Generationen seit Jahren schwelen, wobei mir alle drei sympathisch waren. Es kommt nämlich manchmal gar nicht darauf an, wer Recht hat. Sie haben alle Recht! Im Laufe der turbulenten Reise nach und durch Italien werden verhärtete Fronten aufgeweicht, klärende Gespräche geführt und vieles endlich verstanden. Das liest sich sehr schön.
Tochter Heike ist in ihren 40ern und Oma Inge entsprechend älter, deshalb zählt dieser Roman zur #Ü45_Protagonistinnen Challenge.

Tipp:
Die ersten 34 Seiten gibt es als kostenlose Leseprobe.

Sonntag, 3. Juli 2022

Gelesen: "Der Tod kommt mit dem Wohnmobil" Susanne Hanika

 



Coverbild freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt


Titel: Der Tod kommt mit dem Wohnmobil
Autorin: Susanne Hanika
Reihe: Sofia und die Hirschgrund-Morde, Band 1
Preis: 8,90 €
Verlag: beTHRILLED/Bastei Lübbe
Taschenbuch
211 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7413-0205-3
Ersterscheinung: 26.06.2020

Klappentext:
Blaues Wasser, klare Luft, am Horizont glitzern die Alpen: Der Campingplatz am Hirschgrund-See verheißt Idylle und himmlische Ruhe. Doch diese Saison wird mörderisch!
Davon ahnt die neue Besitzerin Sofia noch nichts. Sie hat den Campingplatz von ihrer Großmutter geerbt und kurzerhand ihren untreuen Ehemann in Hamburg zurückgelassen. Kaum am Hirschgrund angekommen, stolpert sie über den ersten Toten. Sofia ist entsetzt! Dann neugierig. Und bald schon entdeckt sie ihr Talent fürs Ermitteln und krempelt in der bayerischen Idylle so einiges um ...

Meine Meinung:
Ich bin kein Camper und mich zieht es im Urlaub auch eher in den Norden, aber dieser Krimi hat mich sehr unterhalten und gefesselt. Bis zum Showdown wusste ich nicht, wer den Mord begangen hat, obwohl danach alles total logisch war. Die Campingplatzatmosphäre ist sehr sympathisch und ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

Tipp:
Auf der Homepage des Verlags habe ich leider keine Leseprobe gefunden (für sachdienliche Hinweise wäre ich dankbar), aber bei Ecolibri gibt es ca. die ersten 1,5 Kapitel zum Probelesen.


Donnerstag, 30. Juni 2022

Hörbuch: "Was nicht glücklich macht, kann weg" von Carla Berling

 



Autorin: Carla Berling
Titel: Was nicht glücklich macht, kann weg
Verlag: Schall & Wahn
Ungekürzte Lesung mit Carla Berling
Hörbuch MP3-CD
Preis: 14,99 € [D], 15,50 € [A], CHF 21,90
Originalverlag: Heyne
2 CDs
Laufzeit: ca. 7h 30min
ISBN: 978-3-8371-5816-8
Erschienen am 20. September 2021


Klappentext:
Billie ist eine Frau mit Prinzipien. Rituale regeln den Alltag, Freundschaften findet sie überflüssig, Besuche oder sonstige Störungen ihres Lebens mit Ehemann Thilo lehnt sie ab. Als ihr Sohn Jonas sie bittet, für ein paar Monate nach Köln zu kommen und ihren Enkel August zu hüten, schlägt ihr mütterliches Herz höher, und sie springt über ihren Schatten. In Köln trifft sie auf ein kunterbuntes Haus, ein vorwitziges Kind und unkonventionelle Menschen, die anders leben, frei denken und Billies Weltbild aus den Angeln heben. Aber dann fängt es an, Spaß zu machen. Bis an einem Weihnachtsabend alte Geschichten auf den Tisch kommen ...

Meine Meinung:
In diesem Roman prallen herrlich verschrobene Spießer vom Dorf auf wunderbar durchgeknallte Menschen in Köln. Es gibt sogar ein Wiedersehen mit Figuren aus "Der Alte muss weg", das hat mich besonders erfreut. Es ist spannend, Billies Entwicklung zu beobachten. Der kleine August erobert ihr Herz mit seiner unverblümten Art im Sturm und schmilzt all ihre Widerstände weg, bis sie sich von ihren eigenen unsinnigen Regeln befreit und endlich glücklich werden kann. Die Lösungen zu den beiden großen Rätseln wusste ich zwar schon viel früher als die Hauptfiguren, aber trotzdem hat mir die Geschichte sehr viel Spaß gemacht.
Billie ist über 45 und Großmutter, deshalb passt die Geschichte zur #Ü45_Protagonistinnen Challenge.


Montag, 27. Juni 2022

Gelesen: "Die Dinge, über die wir schweigen" von Lea Dittrich

 



Titel: Die Dinge, über die wir schweigen
Autorin: Lea Dittrich 
Illustriert von 
Südpol-Verlag
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
erschienen: 5. März 2018
200 Seiten
ISBN 978-3-943086-56-0

Hardcover
Preis: 14,90 €

eBook
Preis: 13,99 €

Klappentext:
Mimi sammelt Vielleicht-Mütter. Sie fotografiert ältere Frauen, die ihr ähnlich sehen. Die Haarfarbe, der Schwung der Nase, das Profil. Ihre eigene Mutter ist bei ihrer Geburt gestorben. Das sagt zumindest Mimis Vater. Aber woher kommen dann die vielen Erinnerungsfetzen, die Mimi durch den Kopf schwirren? Bildet Mimi sich das alles nur ein? Und dann bricht dieser unvergessliche Sommer an: Mimi lernt Finn kennen und sie will endlich die Wahrheit über ihre Familie herausfinden ... Ein ganz besonderer, berührender Roadtrip!

Meine Meinung:
Diese Geschichte aus der Perspektive eines 14-jährigen Mädchens ist unglaublich intensiv geschrieben. Die vielen Facetten der Gefühle und Gedanken, die vielen Fragen und Mimis Sinneseindrücke ergeben beim Lesen einen solchen Rausch, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Besonders schön finde ich, dass hier gezeigt wird, dass Familie nicht nur klassisch Vater-Mutter-Kind sein, sondern sich manchmal - völlig überraschend - auch anders zusammensetzen kann, selbst wenn der eigentliche Mittelpunkt, der alle miteinander verbindet, gar nicht da ist.

Tipp:
Die ersten 30 Seiten gibt es als kostenlose Leseprobe.


Freitag, 24. Juni 2022

Comic: "Shadow Life" von Hiromi Goto

 



Titel: Shadow Life
Autorin: Hiromi Goto
Illustratorin: Ann Xu
Verlag: First Second
Veröffentlichung: 30.3.2021
368 Seiten

Harcover
ISBN 9781626723566
$24.99

eBook
ISBN 9781250831347
$12.99


Klappentext:
When Kumiko’s well-meaning adult daughters place her in an assisted living home, the seventy-six-year-old widow gives it a try, but it’s not where she wants to be. She goes on the lam and finds a cozy bachelor apartment, keeping the location secret even while communicating online with her eldest daughter. Kumiko revels in the small, daily pleasures: decorating as she pleases, eating what she wants, and swimming in the community pool. But something has followed her from her former residence—Death’s shadow.
Kumiko’s sweet life is shattered when Death’s shadow swoops in to collect her. With her quick mind and sense of humor, Kumiko, with the help of friends new and old, is prepared for the fight of her life. But how long can an old woman thwart fate?

Meine Meinung:
Diese sehr menschliche und etwas freche Geschichte hat mich sehr berührt und auch immer wieder überrascht. Sie ist nicht nur für alte Frauen lesenswert, sondern vor allem für deren Kinder!
Kumiko ist definitiv eine Frau über 45, deshalb passt auch dieser Comic in die #Ü45_Protagonistinnen Challenge.

Tipp:
Schaut Euch unbedingt die Leseprobe an!

Dienstag, 21. Juni 2022

Gelesen: "Karline und der Flaschengarten" von Maike Siebold

 




Titel: Karline und der Flaschengarten
Autorin: Maike Siebold
Illustrator: Kai Schüttler
Altersempfehlung: ab 9 Jahren
224 Seiten

Hardcover
ISBN 978-3-96594-110-6
Veröffentlichung: 27.8.2021
Preis: 14,00 €

eBook
Veröffentlichung: 28.12.2021
ISBN 9783965941267
Preis: 11,99 €


Klappentext:
Der Zauber eines geheimen japanischen Gartens bringt alle zusammen, egal wer sie sind und woher sie kommen.
Karline und ihr Vater sind ein super Team, bis der sich in Arve verliebt. Plötzlich fühlt sich Karline wie das dritte Rad am Fahrrad. Ein verwunschener japanischer Garten, den sie mit ihrer Freundin Grete auf einem verlassenen Fabrikgelände entdeckt, wird ihr heimlicher Zufluchtsort. Aber die zarten Pflänzchen eines frisch angelegten Beetes lassen die beiden erahnen, dass außer ihnen noch jemand von der Existenz des geheimen Gartens weiß – wer ist der Junge, der sich hier heimlich herumtreibt? Als das grüne Paradies einem Autohof weichen soll, hecken die Kinder einen gewagten Plan aus ...

Meine Meinung:
Dieses Kinderbuch ist wirklich etwas ganz Besonderes! Trotz der vielen Themen wie Freundschaft, Familie, Natur, Geheimnisse, Vertrauen, das Wohnen in einer Flüchtlingsunterkunft, Tod und Leben ist es nicht überladen, sondern liest sich federleicht. Karlines Papa hat als Bestatter einen ungewöhnlichen Beruf. Wenn er seine Tochter im Leichenwagen von der Schule abholt, löst das bei den anderen Erwachsenen Unbehagen aus. Karline ist aber gern auf dem Friedhof. Sie findet Arve eigentlich sehr cool, weil diese eine Schaukel im Wohnzimmer und statt eines Badezimmers einen Pool im Garten hat. Trotzdem will sie ihren Papa nicht mit ihr teilen. Ihr Onkel Tom hat einen Mann, von dem man leider nicht viel erfährt, und ein Büchercafé, in dem ich auch gern Stammgast wäre.
Das Buch ist für Kinder ab 9 Jahren geeignet. Ich bin zwar schon ein wenig älter, habe es aber auch sehr gern gelesen. Im Anhang des Buchs wird erklärt, wie man einen Flaschengarten selbst anlegen kann. Es gibt auch ein Flaschengarten-Set zum Bestellen, das in Zusammenarbeit mit der Autorin entstanden ist.

Tipp:
Die ersten 37 Seiten gibt es als kostenlose Leseprobe.


Samstag, 18. Juni 2022

Gelesen: "Klammerblues um zwölf" von Carla Berling



 


Autorin: Carla Berling
Titel: Klammerblues um zwölf
Taschenbuch
Preis: 9,99 € [D], 10,30 € [A], CHF 14,50
272 Seiten
ISBN: 978-3-453-42412-8
Erschienen am 13. Juli 2020
Verlag: Heyne


Klappentext:
Fee, 57, befindet sich im Ausnahmezustand: Ihr Gatte Teddy ist ungeplant gestorben! Nun hängt sie auf dem Sofa rum und übersteht die Tage nur mit Chips, Prosecco, Musik und Seriengucken. Am Ende eines einsamen Silvesterabends steht plötzlich Nachbarin Claudine vor der Tür. Die energische Sechzigjährige bringt Fees Dasein mit ihrer Lebenslust durcheinander. Sie macht sogar den absurden Vorschlag, mit ihr und der 72-jährigen Mary, die für den Seniorentriathlon trainiert und sehr frei über die Liebe denkt, eine WG zu gründen. Fee stürzt sich ins Leben, stolpert über die Leine eines hustenden Mopses, verknallt sich in Winnetou - und schneidet endlich alte Zöpfe ab!

Meine Meinung:
In diesem Roman ist für jede Stimmung der Protagonistin genügend Raum vorhanden, ohne dass er zu schwermütig, zu albern oder zu kitschig wäre. Fees Trauer und ihre Zukunftsangst werden wunderbar durch ihre Freundinnen aufgefangen. Besonders schön finde ich, dass die Geschichte immer wieder unerwartete Wendungen hat, wenngleich die eine große berufliche Überraschung am Ende für mich die ganze Zeit auf der Hand lag. Dieses Buch zeigt, dass man auch als Witwe ohne Job noch viel Spaß am Leben haben kann und dass man Lösungen nur finden kann, wenn man sie auch finden will, anstatt alles mit "Ja, aber..." und "Nein, weil..." abzuschmettern.
Das Coverbild verstehe ich nicht. Wer das gestaltet hat, hat die Geschichte sicher nicht gelesen.
Die Hauptfigur Fee ist zu Beginn der Geschichte 57 Jahre alt, deshalb ist dies ein weiterer Beitrag zur #Ü45_Protagonistinnen Challenge.

Tipp:
Die ersten 20 Seiten gibt es bei Ecolibri als kostenlose Leseprobe bzw. die ersten drei Minuten als kostenlose Hörprobe. Die Lese- und Hörprobe auf der Homepage des Verlags sind leider kaputt.


Mittwoch, 15. Juni 2022

Hörbuch: "Er ist wieder da" von Timur Vermes

 


Coverbild freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt


Titel: Er ist wieder da
gelesen von Christoph Maria Herbst
Preis: 9,99 €
Verlag: Lübbe Audio
Hörbuch (MP3-CD)
Laufzeit: 411 Minuten
1 CD
ISBN: 978-3-7857-5039-1
Ersterscheinung: 08.10.2014


Klappentext:
Sommer 2011. Adolf Hitler erwacht auf einem leeren Grundstück in Berlin-Mitte. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva, im tiefsten Frieden, unter Tausenden von Ausländern. 66 Jahre nach seinem vermeintlichen Ende strandet er in der Gegenwart und startet gegen jegliche Wahrscheinlichkeit eine neue Karriere – im Fernsehen. Dieser Hitler ist keine Witzfigur und gerade deshalb erschreckend real. Und das Land, auf das er trifft, ist es auch: zynisch, hemmungslos erfolgsgeil und auch trotz Jahrzehnten deutscher Demokratie vollkommen chancenlos gegenüber dem Demagogen und der Sucht nach Quoten, Klicks und „Gefällt mir“-Buttons. Eine Persiflage? Eine Satire? Polit-Comedy?

Meine Meinung:
Es fällt mir schwer, diese Geschichte irgendwie einzuordnen und zu bewerten. Einerseits darf man den Obernazi nicht überhöhen, indem man ihn als unantastbar definiert. Andererseits darf man ihn nicht verharmlosen. Was Satire und Comedy dürfen und was nicht, darüber wird ja nun seit Jahren gestritten.
Ein paar Stellen fand ich sehr lustig, aber die würden mit jeder Figur, die plötzlich aus der Vergangenheit in unsere Gegenwart versetzt wird, funktionieren.
Das Ende finde ich sehr unbefriedigend. Das kann leider auch Christoph Maria Herbst nicht retten, obwohl er wirklich sein bestes gibt und nicht nur die affig schnarrende Stimme perfekt imitiert, sondern auch Pausen und Zögern gekonnt einsetzt.

Tipp:
Es gibt eine kostenlose Hörprobe.

Sonntag, 12. Juni 2022

Hörbuch: "Randale, Randale, Trekkingsandale" von Sina Scherzant

 


Coverbild freundlicherweise vom Argon Verlag zur Verfügung gestellt



Titel: "Randale, Randale, Trekkingsandale"
Autorin: Sina Scherzant
Reihe: almanmemes, Band 2
gelesen von Petra Kleinert
ungekürztes Hörbuch
Preis: 14,95 €
ISBN 978-3-7324-5829-5 
Laufzeit: 5 Stunden 45 Minuten 
Veröffentlichung: 22.03.2022
Verlag: Argon


Klappentext:
Anette ist Bürgermeisterin! Doch wie von Göttergatte Achim bereits vor der Wahl befürchtet, geht der Trubel jetzt erst richtig los. Anettes erstes Großprojekt steht direkt in den Startlöchern: die Umgestaltung des heruntergekommenen Jugendtreffs «Haus der offenen Tür» (kurz: HoT) in ein schickes Mehrgenerationen-Projekt. Schließlich war der Jugendtreff den Ü40-Hildenbergern schon seit Jahren ein Dorn im Auge. Statt Komasaufen, Zigarettenstummel, Scherben und Alkopops sollen sich Jung und Alt bei gemeinsamen Bastel-, Koch- und Spieleabenden wohlfühlen. Doch mit dem jugendlichen Gegenwind, der Anette in den darauffolgenden Wochen entgegenschlägt, hat sie nicht gerechnet. Denn die Hildenberger Jugend macht mobil gegen die Pläne der neuen Bürgermeisterin …

Meine Meinung:
Nicht ganz so rasant wie der erste Teil der Reihe, aber durchaus sehr unterhaltsam. Besonders beeindruckt hat mich Petra Kleinert, bekannt als Heike Scheffer in der TV-Serie "Mord mit Aussicht", die diese Geschichte sehr lebendig liest.
Die Hauptfigur Anette ist Mitte 50, deshalb zählt diese Geschichte zur #Ü45_Protagonistinnen Challenge.

Tipp:
Es gibt eine kostenlose Hörprobe.

Donnerstag, 9. Juni 2022

Gelesen: "Where Have All the Boys Gone?" von Jenny Colgan

 






Titel: Where Have All the Boys Gone?
Autorin: Jenny Colgan
Veröffentlichung: 2005
Taschenbuch
386 Seiten
ISBN 9780062869647
Verlag: William Morrow Paperbacks


Klappentext:
Faced with the harsh reality that there are 25,000 more women than men in London, Katie’s dating prospects are at an all-time low. While she’s glad it’s not a man’s world anymore, it wouldn’t hurt if there were more eligible bachelors. 
More likely to get murdered than married, according to gleeful media reports, Katie resigns herself to the fact that there’s no sex in the city for her and decides to head for the hills—or the Scottish Highlands to be exact. Despite the fact she’s never been one for muddy rain boats—and Fairlish is in the middle of nowhere—the tiny town does have one major draw: men. LOTS of them!
But while Katie relishes the chance to do battle with armies of admirers, she’s not excited about going head to head with her shady new boss, Harry. At least there’s the local eye-candy to distract her, including gorgeous newshound Iain. But he is at loggerheads with Harry, and she can’t afford to get on Harry’s bad side any more than she already has.
Life in the country might not be one big roll in the hay, but now that Katie has taken the plunge, can she ever turn her back on the delights of Fairlish and return to city life…?

Meine Meinung:
Dieses Buch ist zwar ein Einzelband, aber viele Elemente der Scottish Bookshop Reihe sind hier bereits zu finden. Die Geschichte ist ziemlich typisch für Jenny Colgan, allerdings merkt man deutlich, dass es eins ihrer frühen Werke ist (2005), denn es ist noch ein wenig "rough around the edges". Aber ich hatte viel Spaß beim Lesen.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...