Dienstag, 3. September 2013

Alltagshelden-Upcycling-Creadienstag: Ich bin kein Packesel


Der Upcycling-Dienstag ist aus der Sommerpause zurück!
Was genau Nina heute auf ihrem Blog zeigt, habe ich bisher nur überflogen und noch nicht ganz begriffen. Sieht aus, als hätte sie einen Konservenbüchsevampir gepfählt oder so. Ich glaube, ich brauche erstmal einen Kaffee. (Komisch, schreiben kann ich morgens, nur lesen nicht so gut. Die Nacht war mal wieder zu kurz, weil das kleine Kind immer wieder aufgewacht ist. Diesmal hat es anscheinend die Abläufe in der Kita verarbeitet: "Frühstücksbox in der Kitatasche! Aber erst spielen. Dann Box rausnehmen! Vor dem Essen erst singen! Obst und Gemüse auf den Teller in der Mitte legen! Ist für alle!...")


Ich zeige heute ein kleines Projekt, das schon viele Wochen alt, aber immer noch sehr praktisch ist. Diesen winzigen Rucksack (ca. 25 cm hoch) hat mir neulich meine Schwester vom anderen Ende der Stadt mitgebracht.


Er hat genau die richtige Größe für das kleine Kind: klein genug für den kleinen Rücken, aber groß genug für alle Sachen, die es bei Ausflügen so braucht (Windeln, Feuchttücher, Trinkflasche, Erste-Hilfe-Täschchen, mit Quetschen passen sogar Wechselklamotten mit rein). Ich bin nämlich kein Packesel. Die Kinder können ihren Krempel prima selbst tragen.

Das Problem ist nur, dass die Träger selbst in der engsten Stellung noch etwas zu lang sind und schnell von den Kinderschultern rutschen.


Also habe ich die Schnalle von einem kaputten Schlüsselband (ebenfalls von der Schwester) genommen,


ein Reststück Jeans, das von meiner Taschennäherei übrig war,


und habe daraus fix einen Brustgurt genäht. Das kleine Kind kann ihn sogar schon selbst verschließen und macht das auch immer ganz stolz.

So, jetzt verlinke ich das ganze bei Meertjedem Creadienstag, dem Upcyclingdienstag und bei Robotis Alltagshelden, später (wenn ich wirklich wach bin) schau ich mal, was die anderen dort heute für tolle Sachen zeigen.

Kommentare:

  1. Wie praktisch! Das könnt ich auch manchmal gebrauchen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Mit dem Konservenbüchsenvampir hast Du mich ja zum Lachen gebracht! Ist doch ein Saugnapfbüchsenupcyclingbürstenbehälter :)
    Gut schaut er aus, der Brustgurt. Ich bin mir sicher, Dein kleines Kind ist ganz stolz darauf.
    Liebe Grüße
    Julika

    AntwortenLöschen
  3. Wie großartig! Und eine echt einfallsreiche Lösung.
    Die Vorstellung der Pfählung eines Vampirs, wo doch meine Tochter eine Karriere als ebensolcher anstrebt, ist absurd. Ich könnte mich hier nicht mehr blicken lassen :-)
    Aber sehr gelacht ...
    Bestens
    Nina

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Nachricht!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...