Dienstag, 2. April 2013

Nachtrag: Osterkörbchen



Aus Restknäulen Bändchengarn habe ich für die Kinder  zwei Osterkörbchen gehäkelt. Eine Anleitung habe ich nicht benutzt, sondern einfach drauflos gehäkelt, zweimal geribbelt, bis ich dann mit Form und Größe zufrieden war. Sobald der Süßkram aufgefuttert ist, können die Kinder mit diesen relativ stabilen Taschen "Einkaufen" spielen oder z.B. ins Restaurant kleine Bücher und Spielsachen mitnehmen, dann muss ich das nicht mehr in meine Handtasche stopfen.

Bei uns gibt es zu Ostern oder Nikolaus übrigens keine großen Geschenke. Das große Kind hat zwar am Samstag das erste Fahrrad bekommen, aber wir haben nicht gesagt, das hätte der Osterhase gebracht. Es war einfach der richtige Zeitpunkt, eins zu kaufen, also haben wir es getan. Wir schenken auch keine Möbel oder so zum Geburtstag. Solche Dinge gehören unserer Meinung nach zur normalen Grundausstattung eines Kindes und sie werden angeschafft, wenn sie gebraucht werden. Basta. Sonst haben die Kinder bald die Erwartung, immer große Geschenke zu solchen Anlässen zu bekommen. Und wenn man dem einen Kind zu Ostern ein Fahrrad schenkt, dann muss man doch dem anderen Kind auch etwas vergleichbar teures oder großes schenken. Oder wie seht Ihr das?

So und jetzt verlinke ich mich jetzt bei 
Meertje und dem Creadienstag und schau mal, was die anderen dort heute für tolle Sachen zeigen.

Kommentare:

  1. Das orangene Körbchen ist total hübsch geworden.
    Bei uns gibts auch zu Ostern und Nikolaus was Kleines.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  2. mit den Geschenken gebe ich Dir voll recht. Wir sind Eltern von 4 unterschiedlich alten Söhnen, da ginge das mit den gleichwertigen Geschenken eh nicht. Deine Häkeltäschen sind niedlich geworden.
    herzlich JUDIKA

    AntwortenLöschen
  3. Der Osterkorb ist super geworden, hab vor kurzem ein ähnliches Körbchen gehäkelt. Allerdings völlig egoistisch - für meine Wolle :-)
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Körbchen! Ich mag die Farbkombination sehr gern.
    Und zur Schenkerei: in der Familie meines Mannes ist es üblich, sich zu den Festen auch Kleidung zu schenken. Das habe ich nie verstanden - Kleidung ist für mich auch ein Gebrauchsgegenstand. (Mit Stoff sähe das schon anders aus ;-)!)

    Hier git es zu Ostern auch Kleinigkeiten. Und selbst da kommen bei 2 x Oma/Opa und Tante noch genug Dinge zusammen.

    Liebe Grüße von Kirstin

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Nachricht!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...