Dienstag, 18. Februar 2014

Upcycling-CreaDienstag mit JaWePu und Kindermund



Mein Mann kam neulich mit diesem Fleecepulli zu mir und sagte: "Ich ziehe den nie an. Aber ich hätte gern noch so einen Halswärmer. Kannst Du mir so einen vielleicht nähen?"


Ja, einen Halswärmer kann ich nähen. Der sieht aber langweilig aus. Das spannendste daran war noch, dass sich meine brother von ihrer zickigen Seite gezeigt hat und ich deshalb meine alte Privileg aus dem Keller geholt habe. Die ist zwar laut wie ein Panzer, aber sie näh brav alles, was man ihr unters Füßchen schiebt.


Aus dem größeren Teil des Pullis habe ich - dann wieder mit brother - eine Jacke nach dem Schnitt JaWePu von Schnabelina für das kleine Kind genäht. Dessen Kopf ist nämlich schon so groß, dass ganz viele Pullis nicht mehr drüber passen. Da musste also eine Jacke her. Die Ärmelbündchen und Reißverschlusstaschen konnte ich wiederverwenden.


Die Jacke ist mit Jersey gefüttert. Aus den Resten habe ich noch Sterne geschnitten und appliziert. Ich mach das übrigens ohne Vlieseline. Einfach aufstecken, annähen, fertig.


Der Reißverschluss war etwas länger als benötigt, deshalb habe ich ihn - anders als im E-Book - unten bis ans Ende des Bündchens genäht.


Ich habe nur die Vorderteile, das Rückenteil und die Kapuze gefüttert, damit die Jacke ordentlich und trotz der dunklen Farbe etwas freundlicher aussieht. Das Füttern der Ärmel habe ich mir erspart. Aber ich bin auch so echt stolz, denn dies war mein erstes gefüttertes Kleidungsstück. Schnabelina beschreibt in ihrem E-Book wirklich gut und für Anfänger verständlich, wie das Füttern Schritt für Schritt gemacht wird.


Das kleine Kind ist ganz stolz auf die neue Jacke und hat sie in der Kita gleich allen gezeigt: "Die hat meine Mama für mich genäht. Da sind sogar Sterne drauf."


Ach ja, eine Anekdote muss ich noch erzählen. Gestern haben wir uns über unsere Familie unterhalten, da sagte es: "Und dann hast du Papa gedreiratet."
Der Papa und ich, wir sind vor Lachen fast vom Stuhl gekippt.


Hach, wenn Kinder noch so klein sind und sich die Welt mit den Begriffen erklären, die sie bisher so kennen...
 Ich habe als Kind auch immer Fenstertee statt Fencheltee gesagt. Und wenn wir durch den Wald gefahren sind, habe ich zu meiner Mama gesagt: "Mach doch mal das Fensterlicht an." Gemeint war das Fernlicht.

Mein Werk macht mit bei:


Kommentare:

  1. Toll geworden... und das mit einbinden der Reißverschlusstaschen ist genial. LG

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Jacke, da hat der Pulli doch eine super tolle neue Bestimmung gefunden. Ideal zum kuscheln.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
  3. Meine Mutter bestand früher immer darauf, es hieße "Oh Tannenbaum". Seltsam. Wo doch jeder weiß, es heißt "Roh Tannenbaum". Ts.

    Die Jacke ist spitze geworden!
    Beste Grüße, liebe Henriette, von Nina

    AntwortenLöschen
  4. tolle upcyckling-Jacke, vor allem mit den Sternchen!

    und "gedreiratet" ist der Knaller *kicher*

    LG
    sjoe

    AntwortenLöschen
  5. Die Jacke ist super geworden, die sieht richtig kuschelig aus. Einfach genial. LG Fädchen

    AntwortenLöschen
  6. Das Kind kann mit Recht stolz sein auf die von Mama genähte Jacke, sie ist so toll geworden.

    Nen lieben Gruß von Antje

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Nachricht!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...