Samstag, 17. September 2011

Ich war einkaufen...

... und als ich nach Hause kam, sagte ich zum Gatten: "Ich habe gerade sehr viel Geld ausgegeben!"
Seine Antwort: "Sehr gut!"

Wir sind nämlich der Meinung, dass man zwar die Kohle nicht sinnlos aus dem Fenster werfen darf, aber mit ersehnten Anschaffungen sollte man nicht warten, bis das Geld durch die ganze Finanzkrise nichts mehr wert ist. Also war ich im Nähmaschinencenter und habe mir sehr lange mein Wunschmodell bzw. seine Funktionen vorführen lassen: nähen, sticken, automatische Knopflöcher, automatisch einfädeln, automatisch vernähen und abschneiden etc.






Liebe Kirstin, bevor Du jetzt neidisch wirst: Erstens warst Du dieses Jahr an der Nordsee und ich nicht. Und zweitens wird das nächstes Jahr wieder so sein. Und drittens wirst Du mit Deinem neuen Shop bald so viel Kohle haben, dass Du Dir sogar eine Maschine mit einem großen Rahmen kaufen und jeden Monat Urlaub an der Nordsee machen kannst...
Aber wahrscheinlich ist Dir jeglicher Neid fremd. Dafür bist Du viel zu nett!!!

Zuhause dann habe ich zunächst ein wenig geübt, verschiedene Stiche zu nähen. Aber leider stimmte da etwas mit der Fadenspannung nicht. Und die Fäden wurden nicht jedes Mal auf Knopfdruck abgeschnitten. Komisch, aber im Laden ging das doch? Also habe ich die Anleitung gelesen, neu eingefädelt, Unterfadenspule neu eingesetzt, anderes Garn benutzt, aber das Problem blieb. Ich war schon kurz davor, den Laden anzurufen. Aber einmal wollte ich es noch probieren. Und da fand ich den Fehler: Beim Einfädeln des Unterfadens muss man die Spule festhalten! Das steht zwar nirgendwo explizit, aber ich hatte mich gewundert, was der Finger da im Bild macht. So, jetzt bin ich schlauer und alles funktioniert, wie es soll. Nun kann's losgehen.

Was das wohl wird?

Hrmpf, warum lässt sie jetzt Stiche aus?

Wir sind also noch dabei, uns anzufreunden, aber über weite Strecken ist sie wirklich  schon super. Was sich mit meiner alten angefühlt hat wie mit dem Trecker über'n Acker zu holpern, das hat jetzt eher was von Porsche auf der Autobahn. Allein der 7-Punkt-Transporteur macht das Nähen so geschmeidig. Kein verzweifeltes Zerren mehr und keine Schlangenlinien wie nach fünf Bier.
Zunächst dache ich noch, dass ich doch nicht ohne Pedal nähen kann, aber nach den ersten 10 Sekunden war ich überzeugt. Und mit kleinen Kindern, die gern unter dem Tisch herumkriechen ist es wirklich besser, keinen Fußanlasser zu haben.

Kommentare:

  1. Du Glückliche, du!!!! Da hast du dir ja mal richtig was gegönnt :-)
    Ich habe auch eine Brother, allerdings nicht so ein Luxusmodell, aber ich bin restlos begeistert.
    Ohne Fußpedal zu nähen fand ich sofort richtig klasse. Man sitzt einfach, aus orthopädischer Sicht ;-), besser, finde ich :-)

    Viel Spaß mit deiner Neuen, ich freu mich schon auf deine genähten Werke.

    Willow

    AntwortenLöschen
  2. Haha! Sehe ich ja eben erst ;) Na - ganz ohne Neid, denn so lieben Menschen wie dir gönne ich es von Herzen - meine allerallerherzlichsten Glückwünsche zur Innovis! Unser Internet spinnt mal wieder (bzw. die Verbindung den pinkfarbenen T's), deshalb kann ich nicht alle Bilder sehen. Bin mir aber sicher, dass du schon ganz wunderbare Dinge gezaubert hast!

    Fettes Knutscherle und ganz viel Spaß
    wünscht dir
    Kirstin

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Nachricht!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...