Donnerstag, 1. Dezember 2011

Wenn sich die Innensohlen der Hausschuhe auflösen...

...dann kann man sie so lassen und sich jeden Tag darüber ärgern 
oder die Schuhe wegwerfen 
oder die Schuhe reparieren.
Ich habe natürlich letzteres gemacht.


Ich habe die Innensohlen herausgenommen und den sich lösenden Stoff entfernt.
Dann habe ich die Sohle auf den Stoff gelegt (ich hatte da noch etwas übrig vom Frotteelaken, das ich schon hier und hier verwendet habe) und den Umriss mit Kugelschreiber abgemalt. Den Stoff habe ich dann doppelt gelegt und im Geradstich entlang des Umrisses genäht. Dabei habe ich an der Außenseite des Fußes eine sehr lange Wendeöffnung gelassen. Nach dem Nähen habe ich das Teil immer knapp neben der Naht ausgeschnitten, nur an der Wendeöffnung habe ich 1 cm Nahtzugabe gelassen. Das Teil umgedreht, die Sohle reingefriemelt, die Nahtzugabe reingestopft, mit Stecknadeln festgepinnt und einmal rundum abgesteppt.
Das ging so schnell, dass ich davon keine Fotos gemacht habe, sorry.


Die aufgepeppten Innensohlen wieder in die Hausschuhe gelegt 
und dem Kind wieder mit in die Kita gegeben. Fertig!

Lohnt sich das? Klar! In der halben Stunde, die das gedauert hat, wäre ich noch nicht einmal beim nächsten Schuhladen angekommen. Und Geld habe ich auch noch gespart. Super!

Kommentare:

  1. Alle Achtung!
    Ich mag ja die Idee, solche Teile zu reparieren und nicht wegzuwerfen und neue zu kaufen. Prima, dass du das so gut hinbekommen hast.
    Mit deinen Recycling-Ideen und Tipps macht das Stöbern auf deinem Blog richtig Spaß!

    AntwortenLöschen
  2. Coole Idee, liebe Henriette. Danke für's Zeigen.
    Beste Grüße von Nina und eine schöne Woche für Dich.

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eine super Idee! Ich habe auch schon mal das Innere von Schuhen repariert, aber nicht so professionell!

    Dank fürs Verlinken zu meiner Linkparty "Fix it"

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Nachricht!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...