Montag, 13. Januar 2014

Kellerschätze



Das Große Kind hat viel Spielzeug (z.B. Lego Duplo), das es eigentlich nicht mehr benutzt. Gleichzeitig wünscht sich das kleine Kind genau solche Sachen. Was tun? Doppelt kaufen? Nö! Die Sachen dem großen Kind einfach wegnehmen? Auf keinen Fall! Das kleine Kind warten lassen? Kommt gar nicht infrage!
Ich habe mein altes Lego aus dem Keller geholt und dem großen Kind angeboten. Bedingung war, dass es dafür die Duplo-Sachen inklusive Feuerwehr rausrückt. Selten hat man ein Kind so schnell und eifrig Spielzeug hergeben gesehen. :-)


Ich hätte nur nicht gedacht, dass es fünf (!) Stunden dauern würde, meinen Teil des Deals zu erfüllen. Denn ich musste zuerst die Legosteine von den Steinen für die Domino-Rallye (rechts im Bild) trennen, letztere wieder verpacken und im Keller verstauen, die Legosteine in einen Kissenbezug einnähen (damit keins verloren geht), in die Waschmaschine stecken und von Hand die Straßenplatten, Autoteile, Häuser etc. abwaschen.


Zum Trocknen alles ausbreiten, regelmäßig wenden, abtupfen und die Tücher wechseln. Aber allein schon die Vorfreude des großen Kindes gepaart mit meinen Erinnerungen, von denen ich während all dessen erzählt habe, waren es wert.


Jetzt ist alles aufgebaut und die restlichen Steine in die Legotonne gefüllt.


Ich finde den Stil von Fabuland einfach knuffig!
Außerdem kann man die Autos und Häuser in vielen Varianten aufbauen, sodass es nie langweilig wird und sich daraus auch immer neue Geschichten ergeben.


Luise Lamm (ursprünglich Krankenschwester) habe ich dem Kind als Ärztin vorgestellt. Dass sie den Krankenwagen fährt und Doc David hinten drin sitzt, hat das Kind festgelegt.


Im Gegensatz zum heutigen Lego sind bei Fabuland die Aufgaben nicht so deutlich nach Geschlechtern festgelegt. Hier sehen wir Bianca Lamm mit dem Kinderwagen und die Taxifahrerin Blondie Schwein, die in ihrer Freizeit am liebsten am Auto rumschraubt und dabei (jugendfrei) flucht wie ein Kesselflicker: "Rostige Radmutter! Bricht mir doch diese alte Kiste unter dem Hintern zusammen! Plattfuß und Kolbenfresser!" (nachzuhören z.B. hier).


Bonnie Bunny handelt mit Blumen. Es gibt also ganz verschiedene Lebensentwürfe für Frauen. Das Kind wünscht sich, dass wir morgen mal ganz lange zusammen spielen. Da werde ich mir mal noch ein paar emanzipierte Geschichten vorher ausdenken, in denen z.B. auch mal ein Mann den Kinderwagen schiebt...

Eine meiner Kisten scheint übrigens bei einem der letzten neun Umzüge verloren gegangen zu sein. Falls also noch jemand das Set 341 mit Morty Maus und Kathy Katze hat und uns bezahlbar (oder im Tausch z.B. gegen selbst gestrickte Socken) überlassen würde, würden wir uns sehr, sehr freuen!

Kommentare:

  1. Hach, da sind ja richtige Schätzchen dabei! Die viele Mühe hat sich auf jeden Fall gelohnt.
    Danke auch für deinen Kommentar zu unserer Aktion "from trash to blog". Soll übrigens demnächst wiederholt werden ...
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Jaja, das kenn ich auch mit wem Weitergeben von Kind zu Kind. Toll, dass du so eine elegante Lösung gefunden hast!
    Größere Teile stecke ich zum Säubern übrigens in die Spülmaschine, also Platten, Playmobil-Burgmauern etc. Funktioniert 1a! Und für kleinere Teile verwende ich ein extra engmaschiges Körbchen, dass ich zu Babyzeiten mal für Schnuller, Flaschenringe etc. gekauft hatte.

    Liebe Grüße!
    Regina

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Nachricht!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...