Samstag, 31. Dezember 2011

Nähfragezeichen Nr. 20

Die ersten 19 Nähfragezeichen mussten leider ohne mich auskommen, ;-)
aber hier mache ich doch mal mit.



Das Nähfragezeichen fordert dich dazu auf, einmal stolz zurückzublicken und (auf) zu zählen, was du dieses Jahr alles genäht und diesbezüglich gelernt hast. Egal, wieviel es ist oder ob du vielleicht auch reihenweise UFOs produzierst hast. Schau zurück, sei stolz auf das Erreichte und freu dich an deinen Lernerfahrungen!


Zunächst zu der Frage, was ich gelernt habe:
Eine ganze Menge! Allein durch die Anschaffung einer Stickmaschine und einer Overlock eröffneten sich mir völlig neue Dimensionen des Nähens. Aber auch durch tägliche Blogrunden lernte ich so viele kleine Kniffe kennen, die ich bei Gelegenheit immer ausprobiere.

UFOs habe ich keine, glaube ich. Jedenfalls liegt hier nichts zugeschnittenes, gestecktes oder sonstwie halbfertiges herum. (Hoffentlich gibt es kein "Strickfragezeichen"...ähöm...)
Allerdings bin ich mit dem Zeigen etwas im Rückstand. Und der Berg an zukünftigen Projekten sowie unangeschnittenen Stoffen ist riesig. Ich habe so viele Ideen, ungetestete Stickdateien und ungelesene Tutorials/E-Books, dass es für mehrere Jahre reicht.

So, und jetzt kommen die Fotos. Das sind ganz schön viele.
Wow! Ich hätte nicht gedacht, dass ich dieses Jahr so viel genäht habe!
Klar sind ein paar Sachen "nur" umgebaut oder ergänzt und nicht komplett selbst genäht, aber auf diese Projekte bin ich auch stolz, deshalb zeige ich sie auch.

Geschenke:









Für das große Kind:







Für das Baby:

  







Für den Haushalt/das Auto:



  





Für mich:






Der Bienenrock ist übrigens noch zu haben.
Einfach mal links auf "Wer tauscht mit mir?" klicken!
Da findest Du auch schöne Stoffe!

-----------------------------------------------------------

Da fehlt doch noch jemand?
Richtig, für den Gatten habe ich nichts genäht, nur repariert.
Immerhin habe ich ihm zwei Paar Socken stricken dürfen.
Er legt halt keinen Wert auf Handgemachtes. 
Gehäkeltes oder Gesticktes ist ihm ein Graus.
Die Tasche mit den Sternen hat ihm aber doch gefallen, 
da war er ganz neidisch, dass die für meine Mama war. 
Vielleicht überwindet er ja so nach und nach seine Abneigung.
Man darf gespannt sein.

So, damit verabschiede ich mich vom Jahr 2011, das für mich sehr aufregend war, schließlich habe ich ein Baby geboren, ein Blog gestartet und habe mein altes, fast vergessenes Hobby - das Nähen - wiederentdeckt.

Ich wünsche allen einen guten Rutsch!
Passt gut auf Euch und Eure Lieben auf, vor allem auf die Kinder!
Mir ist die Böllerei da draußen ja nicht geheuer. 
Wir verschanzen uns in der Wohnung und machen die Jalousien runter. 
Vielleicht gehen wir mal für ein halbes Stündchen zu unseren Nachbarn, 
die uns eingeladen haben. 
Unsere Babyphones sollten so weit Funkkontakt halten können. 
Andernfalls gehen wir schichtweise. Mal sehen.

Vielen lieben Dank an alle, die hier mitlesen! Ich freue mich über jeden, der sich als Mitglied einträgt oder einen Kommentar hinterlässt. So habe ich nicht das Gefühl, nur uninteressantes Zeug zu schreiben, das ungelesen bleibt, sondern dass meine Ideen von Euch aufgegriffen und nachgemacht werden, Bücher gelesen werden, Filme gesehen werden, Spiele gespielt werden und ich den einen oder anderen Denkanstoß geben konnte.

Ich freue mich auf ein neues Jahr und dass wir alle 2012 noch mehr tolle Ideen entwickeln, austauschen und weiterentwickeln, Sachen recyceln, Dinge selber machen und traditionelle Handarbeiten bzw. traditionelles Handwerk pflegen.

Mein guter Vorsatz für 2012: Ich will virtuelle Kontakte in echte verwandeln, vielleicht mal zu einem Strick- oder Nähtreffen gehen. Jetzt ist das Baby groß genug, dass ich es entweder gut mitnehmen oder auch mal abgeben kann. Und ich will meine Garderobe nach und nach durchgehen, ändern (z.B. Hosen kürzen!), aussortieren und ergänzen. Ich glaube, das bringt viel mehr, als eine Diät zu machen oder Sport ins Visier zu nehmen. Was nicht passt, wird passend gemacht. Und es ist leichter, Kleidung zu ändern als den eigenen Körper. Und es macht mehr Spaß!

Und was habt Ihr so vor???

Donnerstag, 29. Dezember 2011

Kindersocken


Meine Strickprojekte kommen zurzeit leider nicht so recht voran.
Deshalb und weil das Kind schon wieder gewachsen ist, 
habe ich mal schnell ein Paar Socken gestrickt.
Das geht auch nebenbei ganz gut, wenn alle krank sind:
Erst war das große Kind magenkrank.
Dann bekam das Baby Schnupfen, 
gestern sogar mit erhöhter Temperatur und Husten.
Und der Gatte ist eh seit Wochen verschnupft.
Es ist ein Wunder, dass ich noch relativ fit bin.

Mittwoch, 28. Dezember 2011

Teaser-Auflösung: Handarbeits-Startkit für die Nichte

Von den "Berliner Tanten" hat unsere Nichte am anderen Ende der Welt zu Weihnachten dieses schöne Buch bekommen:


Wenn man dieses Buch durchblättert, juckt es richtig in den Fingern, eines der schönen Projekte nachzuarbeiten. Damit es nicht umsonst juckt, gab es dazu Wolle in allen Schattierungen, die es von der Farbe rosa gibt, ...


...eine Tasche zur Aufbewahrung,...


(Das Skatergirl gibt es kostenlos bei Kunderbuntdesign.)



...sowie Glitzerknöpfe und ein großes Stück des Stoffes, aus dem die Tasche ist.

Das Geschenk war ein Volltreffer. Die Nichte wollte sofort etwas sticken. Und häkeln.
Da hatten die Berliner Tanten wohl den richtigen Riecher!

Jetzt habe ich noch einen großen Wunsch:
Dass sich meine Schwestern endlich wieder vertragen.
Vielleicht wäre das ein guter Vorsatz für 2012?






Sonntag, 25. Dezember 2011

7 Sachen an Weihnachten

Eine tolle Idee von Frau Liebe:
Immer wieder sonntags 7 Bilder von 7 Sachen, 
für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. 
Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.



Schienenverlauf optimiert.
Aber nur, wenn das Kind gerade nicht hinschaut, sonst gibt es großen Ärger.



Eine 6er-Palette Breigläser runtergeworfen.
Zum Glück sind nur drei der Gläser kaputt gegangen.
Und zum Glück sind sie niemandem auf den Kopf gefallen.
Denn die Palette stand oben auf dem Kühlschrank. Und der ist 1,90 m hoch!
Was für ein Glück, dass es mir heute passiert ist, als ich Zeit zum Aufwischen und Staubsaugen und einen Mann da hatte, der die Kinder in Sicherheit gebracht hat, damit ich in Ruhe alle Scherben beseitigen kann.


Ein altes T-Shirt zum Aufwischen benutzt und danach in den Müll geworfen.
Scherben in der Wäsche sind nämlich bestimmt nicht so gesund.



Eine Hose des Mannes an meine Beinlänge angepasst.


Selbige Hose auch in der Weite angepasst, dabei den Bund tiefer gelegt.
Hier in gelb ist die Heftnaht zu sehen.


Entlang der Heftnaht mit der Ovi genäht.
Hach, ich möchte sie nicht mehr missen.
Die schnippelt Jeans, als wäre es die einfachste Sache der Welt.


Kindersocken gestrickt.
Da muss ich den Fuß aber noch einmal trennen, 
denn er ist zu lang und zu weit.

Ich wünsche allen morgen einen schönen zweiten Feiertag!