Dienstag, 19. Januar 2016

Mäh! 2 und "Das große Stricken"



Inspiriert von Angiie habe ich für eine liebe Freundin zum Geburtstag einen Baa-Ble-Hat gestrickt. Modell "Der Himmel brennt" oder so. Ich hatte kein blaues Garn für den Himmel, das zu dem recht blaustichigen Grün (stammt vom Doppler-Effekt-Pulli, den ich vor einiger Zeit geribbelt habe) gepasst hätte, also gab es einen knallroten Sonnenuntergang. Allerdings fürchte ich, dass die Mütze nicht zu den Handstulpen passt, die ich ihr letztes Jahr geschenkt habe, denn dort ist das Gras eher ein gelbliches Grün.


Leider habe ich die Mütze zur Post gebracht, ohne vorher ein ordentliches Foto zu machen, deshalb gibt es heute nur unvollkommene Bilder aus dem Urlaub. (Ich mag es so gern, wenn es in Ferienhäusern schöne Kaffeebecher gibt, Ihr auch?) Wer die genaue Form und die Schafe sehen will, folgt einfach dem Link zur Anleitung. Diese ist übrigens kostenlos und sehr gut geschrieben. Die Schafe sind auch so logisch aufgebaut, dass man sie gut stricken kann, ohne dauernd in die Anleitung schauen und Maschen zählen zu müssen. Mir hat es großen Spaß gemacht und ich habe nach der Rückkehr gleich neue Schafe angeschlagen, aber die zeige ich Euch erst, wenn sie fertig sind.

Die Mütze macht mit bei:



Und jetzt noch ein kleiner Rant:
Da gibt es eine Saftfirma, die zum "großen Stricken" aufruft. Man soll bitteschön kleine Mützen stricken und einsenden, die werden dann den Flaschen aufgesetzt und von jeder verkauften Mützenflasche spendet die Firma 20 Cent an das Rote Kreuz, um damit „ältere Menschen warm durch den Winter zu bringen.“ Hm, da würde ich den älteren Menschen lieber direkt was zum Anziehen stricken. Und was die „soziale Wärme“, betrifft, so sollen angeblich „Begegnungstage und Freiwilligenarbeit“ mit den Spenden finanziert werden. Hm, mal rechnen, wie viele Stunden muss man stricken, um eine Stunde „soziale Wärme“ zu finanzieren? (Und wie viel Geld hat die Saftfirma dadurch nebenbei verdient? Wie viel Garn, Benzin und wertvolle Lebenszeit wurde verschwendet?) Also da kann man doch besser direkt in die Kirchengemeinden oder Pflegeheime oder Krankenhäuser gehen und helfen. Oder mal der älteren Nachbarin was vom Supermarkt mitbringen oder mit ihr einen Kaffee trinken…
Und wer keinen direkten Kontakt will, kann auch schöne Sachen stricken, bei Dawanda oder auf dem Basar verkaufen und das Geld direkt dem Roten Kreuz spenden.


Kommentare:

  1. Die Mütze ist ja mal richtig toll. Ich habe gerade erst angefangen mit dem zweifarbigen Stricken und bin daher umso begeisterter wenn das jemand schon so gut kann :)

    Im Übrigen freue ich mich auch immer, wenn es im Urlaub tolle Tassen gibt. Der erste Blick in den Küchenschrank meistens von mir. Und wenn mir die Tassen gar nicht gefallen, kam es auch schon vor, dass ich mir Vorort ne hübsche gekauft habe. Diese nehme ich dann mit nach Hause um zudem noch ne schöne Erinnerung an den Urlaub zu haben ;)

    Mit der Mini-Mützen-Strickaktion kann ich Dir nur absolut beipflichten...

    Liebe Grüße
    Pamy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch mit wenig Erfahrung im zweifarbigen Stricken kannst Du diese Mütze schaffen. Die Anleitung ist super und man hat in jeder Reihe immer höchstens zwei Farben.

      Ich stricke mit dieser Technik:
      https://www.youtube.com/watch?v=2JNscSDK99k
      Das Video ist lang, spannend wird es ab 6:45.
      Viel Spaß beim Stricken!

      Löschen
  2. OMG - ist die Mütze toll geworden.
    Dein Beitrag zur Mini-Mützen Strickaktion finde ich super, auch wenn man bedenkt, dass man für's Einsenden auch noch Porto bezahlen muß.
    Ich würde mich freuen, wenn Du es auch auf meine Blogparty – Gehäkeltes & Gestricktes (rechter Button auf meinem Blog) verlinken würdest.
    LG – Ruth

    AntwortenLöschen
  3. Schafmützen sind irgendwie grad der Renner scheint mir. Sie sieht toll aus. Wenn Die Sulpen nicht passen, machste halt noch paar, hat frau doch eh nie genug.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  4. ich liiiebe Schafe - und die Mütze sieht klasse aus

    was die Mini-Mützen-Aktion angeht: ich stimme dir da voll zu
    was die soziale Wärme angeht: ich habe von November bis letzte Woche rund 60 Mützen für Flüchtlinge gestrickt (aus größere Wollresten) und in unserer Kleiderkammer abgeliefert - das kam richtig gut an

    lieben Gruß
    Uta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tolle Idee!
      Ich hab meine Reste letztes Jahr zu Frühchensachen verstrickt und gespendet:
      http://die-linkshaenderin.blogspot.de/2015/02/fur-viele-warme-kleine-kopfe.html
      So hab ich endlich mal diese ganz kleinen Reste verbraucht.

      Löschen
  5. Also diese Mütze ist der Knaller. Sehr, sehr schön. LG mila

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Nachricht!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...