Dienstag, 20. September 2016

Gestrickt: Herbst-Tuch inspiriert von Martina Behm und Stephen West


Zu Beginn des kalendarischen Sommers, als das Wetter eher herbstlich war, habe ich einige Tücher nach Anleitungen von Martina Behm gestrickt, aber noch gar nicht hier gezeigt. Ich zeige sie auch heute nicht, weil sie mir jetzt im Herbst zu warm sind.


Ich hatte da aber noch stark verzwirnte Sockenwolle von meiner Mutter (Reste ohne Banderole), die mir kraus rechts verstrickt zu kratzig war. Deshalb habe ich sie lieber im Rippenmuster verstrickt. Das hat mich an Stephen West erinnert. Und weil der oft so große Farbflächen in seinen Designs hat, kam mir die Idee, die Grundform von Frau Behm mit der Farbaufteilung von Herrn West zu verknüpfen. 


Herausgekommen ist dieses Tuch, das mir im Dänemarkurlaub bereits ein treuer Begleiter war und jetzt im Herbst morgens meinen Hals wärmt.


Es ist extrem elastisch, weil
1. das Garn so stark verzwirnt ist
2. es in 1x1-Rippen gestrickt ist und
3. ich es sehr elastisch mit dem Häkelhaken abgekettet habe.


Die Größe der Farbflächen hat sich aus der jeweiligen Menge an Garn ergeben.
Morgen zeige ich mal Tragefotos. Stay tuned!

Heute mache ich mit bei:


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Deine Nachricht!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...