Donnerstag, 5. Juni 2014

Unterkleid


Als ich neulich den Stoff für mein schwarzes Kleid kaufte, hatte ich eigentlich überprüft, ob er blickdicht ist. Aber als das Kleid fertig war und ich vor dem Spiegel stand, konnte ich deutlich die Konturen meiner Beine durch den Stoff sehen. Also zog ich mit sicherem Griff einen Meter rote dünne Webware (keine Ahnung, was das genau für ein Material ist) aus meiner Kiste mit den dünnen Stoffen. Ich habe nämlich neulich endlich mal meine Stoffe nach Dicke sortiert und das ist wirklich praktisch!


Als Schnittmuster nahm ich das Unterkleid von Modell 124 aus Burda 4/2014, die ich mir vor Kurzem aus der Bücherei ausgeliehen hatte. Leider gibt es weder auf der Webseite noch im Heft eine Abbildung des Unterkleides, vermutlich, weil es eigentlich direkt ans Kleid genäht wird, also eher ein Futter als ein Unterkleid ist.
Als Träger habe ich Rouleau-Straps gemacht, wie heißt so etwas eigentlich auf deutsch? Aha, Schlauchlitze. Klingt ja mal wieder bezaubernd...


Da im Schnitt eigentlich ein dehnbares Material verlangt wird, mein rotes Etwas aber nicht dehnbar war und ich mit nur einem Meter eh schon zu wenig hatte, also auch nicht diagonal zuschneiden konnte, habe ich den Rockteil weniger ausgestellt gemacht, dafür eine Nummer größer und mit reichlich Nahtzugabe zugeschnitten, um das Werk über meine Kurven ziehen zu können. Damit die Mehrweite dann am Körper nicht schlabbert, habe ich es hinten gesmokt. Leider kann meine Knipse kein Rot ablichten, aber ich habe mal so lange an den Rädchen von iPhoto gedreht, bis es ein wenig sichtbar wurde:


So, und damit springe ich jetzt noch ganz frech mitten im Finale auf den Unterdrunter-Sew-Along von Catherine auf, den ich in den letzten Wochen mit großem Interesse verfolgt habe. Vielen Dank!


Kommentare:

  1. Das ist ja spannend, dass du ein Unterkleid aus normaler Webware genäht hast. Hat es sich bewährt?
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, das ist schon so eine Art Futterstoff. Aber ich weiß halt nicht genau, was das ist. Funktioniert hat es auf jeden Fall: Das Kleid war blickdicht, nichts krabbelte an der Strumpfhose hoch und der Rock hatte etwas Stand.
      Ich habe aber auch keinen Vergleich, weil ich noch nie ein Unterkleid "in echt" gesehen habe, nur im Internet bisher.

      Löschen
    2. Ich hatte nämlich schon Kaufkleidung mit normalem BW-Webstoff als Futter und habe das im Rock dann gegen Futtertaft ausgetauscht.

      Löschen

Danke für Deine Nachricht!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...