Freitag, 19. Juni 2015

Gelesen: "Das große Wohn-Ideen-Buch" von Annie Sloan



Cover freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt

Autor: Annie Sloan
Titel: "Das große Wohn-Ideen-Buch. Die richtigen Farben und Materialien für jeden Wohnstil"
Gebundenes Buch, Pappband, 192 Seiten mit ca. 300 Farbfotos
ISBN: 978-3-421-03999-6
€ 29,99 [D] € 30,90 [A] CHF 39,90

Klappentext:
Für jeden Stil das richtige Rezept.
Mit der Einrichtungsexpertin Annie Sloan den passenden Look für das ideale Zuhause finden.
Umfangreiche Raumkonzepte mit Moodboards und praktischen Anleitungen.
Hilft, den eigenen Stil zu entdecken und perfekt umzusetzen.

Meine Meinung:
Ich fange mal mit dem äußeren Erscheinungsbild an: Das Buch ist groß und schwer, genau das richtige für den Couchtisch, damit man gelegentlich darin blättern kann. Das Papier ist dick und fest, da macht das Blättern Spaß. Einband und Seiten sind matt gehalten, das mag ich sehr (Hochglanz finde ich persönlich furchtbar, das spiegelt so und ich kann nichts erkennen).
Inhaltlich ist das Buch sehr klar gegliedert. Zu Anfang geht es allgemein um Raumdesign und Stilmix, danach werden die neun Stilrichtungen vorgestellt. Dabei geht es immer zunächst um die Grundlagen, die wesentlichen Elemente, Materialien, Formen und Farben. Viele Beispielfotos verdeutlichen das. Anschließend gibt es eine Art Homestory, also es wird ein Haus vorgestellt, das im jeweiligen Stil eingerichtet ist und man erfährt auch ein wenig über die Besitzer bzw. Bewohner. Zuletzt gibt es immer Tipps und Anregungen zum Selbermachen. Das hat mir gut gefallen, denn mit Pinsel und Farbe oder etwas Stoff kann man ja auch mit wenig Geld viel Atmosphäre schaffen und einen Stil unterstreichen. Allerdings hat es mich gestört, dass die Autorin dabei immer wieder ganz deutlich Werbung für ihre Farben macht, die sie anscheinend verkauft.
Außerdem werden in den Texten teilweise Dinge beschrieben, die ich gern auch gesehen hätte, aber leider gibt es dann keine Fotos davon, z.B. heißt es auf Seite 94: "Auf dem Weg zum Bad kommen wir am Essplatz vorbei, an dessen Fenstern wunderschöne Läden montiert sind..." Der Absatz ist zehn Zeilen lang, aber es gibt kein einziges Foto vom Essplatz und den schönen Fensterläden im gesamten Kapitel, schade!
Was ich gut fand: Das Buch ist nicht dogmatisch, sondern es fordert ausdrücklich auf, Stile zu mixen und zeigt dafür viele Beispiele von "echten" Häusern.
Alles in allem mag ich das Buch. Nur, wo bekomme ich jetzt so viele Häuser her, um mich in all den Stilen einzurichten, die mir gefallen?


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Deine Nachricht!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...