Dienstag, 7. April 2015

"Neue" Pyjamas für das große Kind




Seitdem ich vor etwa vier Jahren wieder mit dem Nähen angefangen habe, gibt es bei uns keinen Altkleidersack mehr. Aussortierte Kleidung landet stattdessen in großen Taschen unter meinem Nähtisch und wird nach und nach verwertet. Gelegentlich durchforste ich diese Taschen zwar, wenn für ein akutes Charity-Projekt tragbare Kleidung gesucht wird, aber den Rest benutze ich als RohSTOFF zum Nähen. Nun war die Tasche mit den T-Shirts sehr voll, während gleichzeitig das große Kind wuchs und infolgedessen die Schlafanzüge zu kurz wurden. Wir haben zwar auch einige Kisten mit gebrauchter Kinderkleidung in allen zukünftigen Größen, aber Pyjamas in 122 waren da nicht zu finden. Also habe ich mir einen Stapel farblich zusammen passender T-Shirts gegriffen und daraus welche genäht. (Übrigens mit meiner alten Privileg, die mit Jersey viel besser klarkommt als meine teure Brother.)


Vorher habe ich ein paar Zeichnungen gemacht, um zu sehen, ob es Farbaufteilungen gibt, die irgendwie blöd aussehen, aber dem Kind und mir haben alle Varianten gefallen.


Da ich beim Zuschnitt manchmal um ein paar Löcher drum herum schneiden musste (das kommt davon, wenn man Hunde und Katzen in der Verwandtschaft hat) und der Spielraum eh nicht mehr so groß ist - obwohl ich teilweise Männer-XXL zerschnitten habe, um Kinder-122 daraus zu nähen!!! - habe ich teilweise die Ärmel heraus- und die Seitennähte aufgeschnitten. (Genauso wie Mister winning-without-pinning Matt von The Great British Sewing Bee stecke ich meine Schnittmusterteile nicht fest, sondern lege Gewichte drauf.)


Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.


Ich benutze übrigens kein Vlisodingens, sondern appliziere einfach durch ausschneiden, auflegen, festnähen. Na, wer kennt die Quelle des Snoopys?


FU, TU, HU, UP - die Unis in und um Berlin sind/waren für meinen Mann und mich Ausbildungsstätte oder Arbeitsplatz. Da gibt es auch einige T-Shirts zu verwerten. Mal sehen, wo die Kinder später landen...


Hier konnte ich nicht um das Loch herum schneiden, also kam ein Stück Auto-Jersey drauf. Das große Kind liebt diesen Stoff und freut sich, dass der Auto-Schlafanzug inzwischen dem kleinen Kind passt. Das kleine Kind freut sich sogar noch mehr. Und ich freu mich, dass ich die kleinen Schnipsel aufbewahrt habe und jetzt verwenden kann. Die großeren Reste wurden ja damals zu Kinder-Schlüppern.


Endlich habe ich mal die Kragenversäuberung mit Jerseystreifen à la Hamburger Liebe gemacht. Danke für das prima Kragenlatein!


Noch einmal ein Loch mit Auto-Jersey verdeckt.


Und den Kragen mit Jerseystreifen versäubert. In einer Kontrastfarbe sieht das richtig schick aus und vor allem nölt das Kind dann nicht, dass der Kragen piekt.



Die Hosen sind dagegen eher langweilig. Zwei sind dunkelblau, wobei ich die eine unten stückeln musste. Wie gesagt, XXL reicht gerade noch, ab jetzt muss ich wohl immer stückeln oder neuen Stoff für die Hosen dazu kaufen.


Ich habe übrigens so oft es ging, die T-Shirtsäume wiederverwendet. Das spart viel Arbeit.


An der hellblauen Hose gab es noch ein paar Löcher zu verstecken, aber das Kind freut sich wie gesagt über diese Auto-Schnipsel ganz besonders.


Aus den Resten habe ich gleich noch ein paar Schlüpper für die Kinder genäht.


Und nachdem das so einfach ging, sogar noch einen für mich. Besonders geeignet sind dafür die Ärmel der ausgeschlachteten T-Shirts. Den Saum kann man für den Bund benutzen und einfach ein Gummi einziehen. Bei diesem Exemplar bin ich zwar mit der Ausführung zufrieden, aber leider nicht mit dem Sitz. Aber ich bleibe dran. Nimm das, Textilindustrie!

So, die Bilderflut macht mit bei:



Kommentare:

  1. Oh ich habe auch gerade fleißig T-Shirts und Hosen und und und zu neuen Schlafanzügen verschnippelt...aber in 134/140 - da bleibt fast nix mehr übrig ;-) Toll geworden. LG

    AntwortenLöschen
  2. Toll!
    War ja eine Menge Arbeit.
    LG Malu

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbarste Verwertung von alter Kleidung! Ganz toll und eine große Motivation für mich. Ich habe vor kurzem auch eine Jeans nur aus alten Hosen genäht, oh, das war ein Akt! Aber auch sehr sinnvoll wie ich finde. Deine Schlafis sind toll, aber am besten finde ich die Slips für die Kids. Einfach klasse, deine Sachen. Lg Verena

    AntwortenLöschen
  4. Ahhh, Upcycling wie ich es mag! :-)
    Toll geworden!!! Und direkt diese Massen - ich muss mich mal ranhalten, der Berg aussortierter Kleidung wächst schneller als ich nähe. Denn irgendwie kommen die aussortierten Klamotten von allen Seiten, seit ich nähe...

    Liebe Grüße
    Lara

    AntwortenLöschen
  5. Kinder können so "dankbar" sein, für solch kleine Nettigkeiten auf den Shirts.
    viele Grüße!!
    Auch noch Kompliment wegen Deiner Unterwäsche-Produktion. Habe meine Versuche, wegen Unzufriedenheit erstmal beiseite gelegt. Da muss ich aber noch mal ran!!

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Nachricht!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...