Mittwoch, 22. April 2015

Me Made Mittwoch: Warnung! Augenschmerzen!



Ich fange mal vorsichtig an. Über meinem neuen Kleid trage ich eine lange Weste (oder ist das ein ärmelloses Kleid?), das mir meine Schwester mal für die erste Schwangerschaft geliehen hat. Ich finde, das Ding trägt sich auch prima ohne Baby im Bauch. Unter dem Kleid trage ich ein langweiliges Langarmshirt und Thermostrumpfhosen, denn morgens ist es noch sehr kalt.


Aber hier geht es ja um das Kleid, da muss ich wohl etwas mehr zeigen. Ich mache mal die Knöpfe auf und Ihr setzt die Sonnenbrille auf. Besser noch so eine Sonnenfinsternisschutzbrille!


Ta-dah! Die ganz harten klicken jetzt noch das Bild an, dann wird es größer.


Der Schnitt ist das Oberteil vom "Button Down Retro Dress" #123 aus Burda 09/2014, aber vorn im Stoffbruch zugeschnitten und mit nahtverdecktem RV in der Seite, kombiniert mit dem Rockteil von meinem Basic-Kleid. Eigentlich wollte ich nur ein Probekleid nähen, aber jetzt passt es so gut, dass ich es auch in echt trage. Trotz des furchtbaren Stoffes. Ich bin noch immer total von den Socken, dass mir ein Burda-Schnitt passt! Naja, zumindest das, was ich davon übrig gelassen habe. Und ich musste natürlich am Oberteil oben 1 cm und unten 3 cm wegnehmen.


Hier das Muster in voller Schönheit. *aua*
Was hat mich da auf dem Ufermarkt nur geritten???


Als ich neulich ein paar Tage allein war, weil Mann und Kinder verreist waren, hatte ich sogar so viel Zeit und Geduld, dass ich sogar einen Blindsaum genäht habe.


Von Hand! Hier die Rückseite.
Ich muss das Kleid unbedingt noch öfter nähen, aus schönem Stoff. Und ich muss sagen, die Kombination aus Teilungsnähten und Brustabnähern finde ich blöd. Wenn schon Teilungsnähte, dann ohne Abnäher! Ich habe schon eine Variation des Schnitts gezeichnet, bei der ich die Teilungsnähte versetzt und die Abnäher entfernt habe. Außerdem will ich Ärmel dazu haben. Ein Stoff ist schon zugeschnitten. Für ein Probekleid mit Ärmeln. Und dann warten da noch mindestens vier weitere: einmal uni lila, einmal lila mit weißen Punkten, einmal weiß mit grünen Blumen und einmal hellblau.

Selbst gemachte Kleidung aus wirklich schönen Stoffen, die man hoffentlich ohne Augenschmerzen betrachten kann, sehen wir auf dem MMM-Blog.

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Henriette,
    wow, ich bin gerade völlig von den Socken.
    Dein Kleid ist total schön geworden und es steht dir ausgezeichnet.
    Der Schnitt ist ein Traum und der von dir so verunglimpfte Stoff (die Farbe / das Muster) gefällt mir ebenfalls sehr gut. Schließlich haben wir Frühling und da darf es auch mal ein bisschen bunter sein. In Kombination mit den anderen neutralen schwarzen Kleidungsstücken ist es auch nicht zu bunt. Ich werde auf jeden Fall keine Brille aufsetzen, sondern mich weiterhin an dem hübschen Anblick erfreuen ;o))
    Hab einen wunderschönen, fröhlich-bunten und sonnigen Tag!
    Liebe Grüße aus Hanau
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Burdaschnitte sind auch bei mir meist schmerzhaftere Angelegenheiten. Rücken zu lang, Abnäher zu hoch, Körbchen zu viel... Ärmel??? Machen wir besser neu... usw.

    Dein Probeteil ist ein wundervolles Sommerkleid für jeden Tag geworden, finde ich. Die kleinen Blümchen machen es so schön locker, luftig, freundlich.

    LG neko

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Nachricht!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...