Dienstag, 30. September 2014

Teaser-Auflösung



Es hat funktioniert und jetzt ist mein Werk fertig:


Ta-dah!
Es ist eine Decke!
Gestrickt aus dem Erbe meiner Mama. *schnief*
Denn was macht man mit einer Umzugskiste voll Acrylgarn?
Kleidung wollte ich daraus nicht stricken, darin schwitzt man so.
Verkaufen, verschenken oder gar wegwerfen wollte ich die Berge aber auch nicht.
Also habe ich eine 1,70m x 2,00 m große Großmama-Gedenk-Decke gestrickt.
(Und es ist immer noch ganz viel Garn da...)


(Meine Kissen passen doch gut dazu, gell?)

Etwa mit Beginn der Fußball-WM hatte ich angefangen und immer beim Fernsehen gestrickt.
Letzte Woche ist sie fertig geworden.
Hm, was sagt das jetzt über meinen TV-Konsum?
Zu meiner Ehrenrettung muss ich sagen, dass ich an richtigem Fernsehen nur die Fußball-WM geschaut habe. Der Rest waren Filme und Serien auf DVD und Netflix.


Vielleicht sagt das Ergebnis auch eher etwas über mein Stricktempo, dass sich im Laufe der Zeit deutlich gesteigert hat, und das ohne hinzuschauen.


Ich habe die Decke kraus rechts gestrickt, das macht sie schön dick. Außerdem fallen so die unterschiedlichen Garnstärken kaum auf. 

Wenn Ihr jetzt auch Resteknäuel zu so einer Decke verarbeiten wollt, beschreibe ich mal schnell, wie das geht:
1. Maschenprobe in kraus rechts machen, ausmessen und entsprechend der gewünschten Breite der Decke Maschen in der Randfarbe (hier: schwarz) anschlagen.
2. Kraus rechts 12 Reihen bzw. 6 Rippen in der Randfarbe stricken.
3. Farbwechsel: Die ersten 6 Maschen in der Randfarbe, dann bis 6 Maschen vor dem Ende der Reihe in der Kontrastfarbe stricken, die letzten 6 Maschen wieder in der Randfarbe stricken, dazu ein zweites Knäuel benutzen. Beim Farbwechsel, die Fäden umeinander schlingen, sonst strickt Ihr drei einzelne Schals.
4. Die letzte Reihe einer Farbe ist unbedingt eine Rückreihe, also am besten mal abmessen, wie viele Meter (oder Armlängen) Garn zwei Reihen verbrauchen. Bei mir waren das 13 Meter.
5. Schritt 2 und 3 immer abwechselnd wiederholen, bis die gewünschte Länge erreicht ist oder das Garn alle ist. Abketten, Fäden vernähen und einkuscheln.

Viel Spaß!

Und jetzt ab damit zu den Linkpartys:
Stricklust
art.of.66
Meertje
Kopfkino
Crealopee


Kommentare:

  1. Da hat sich das Daumendrücken ja gelohnt! Wirklich mit das Beste, was man aus Acryl stricken kann... Besonders gut gefallen mir die schwarzen distanzierenden Streifen. Gutes Design!

    AntwortenLöschen
  2. Die sieht ja toll aus! Ein sehr schönes Andenken!

    AntwortenLöschen
  3. Die Decke sieht super aus! So hast Du jetzt ein schönes kuscheliges Erinnerungsstück...

    Durch diese Kissen habe ich damals übrigens zu Deinem Blog gefunden :-)

    Liebe Grüße
    Lara

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Nachricht!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...