Dienstag, 15. September 2020

Gelesen: "Meilenweit für kein Kamel" von Bernhard Hoëcker

 


Coverbild freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt

Autoren: Bernhard Hoëcker, Tobias Zimmermann
Titel: Meilenweit für kein Kamel - Eine ungewöhnliche Reise vom Allgäu in den Orient
Verlag: Rowohlt
Erscheinungstermin: 03.05.2010
352 Seiten
ISBN: 978-3-644-42551-4


Klappentext:
Die verrückteste Rallye der Welt.
Ist es eine gute Idee, mit einem 20 Jahre alten Auto 6500 Kilometer vom beschaulichen Allgäu in die jordanische Wüste zu gondeln? Bernhard Hoëcker meinte: Ja! Zusammen mit seinem Freund Tobias Zimmermann stürzte er sich in ein irrwitziges Unterfangen – die Allgäu-Orient Rallye: Fest stand das Ziel (Amman), der Siegpreis (ein Kamel) – und welche Straßen NICHT benutzt werden durften: alle Verkehrswege, die ein reibungsloses Fortkommen garantierten. Ein Abenteuerbericht voll witziger Begebenheiten, absurdem Wissen und skurriler Reiseimpressionen aus Okzident und Orient.

Meine Meinung:
Diesen Sommer bin ich nicht verreist, aber ein wenig Reisegefühl habe ich mir mit diesem Buch verschafft. Sehr sympathisch schreiben die Autoren über ihr ungewöhnliches Abenteuer, nehmen sich dabei gegenseitig und auch jeweils selbst gelegentlich auf die Schippe, berichten aber auch von berührenden Erlebnissen, Chaos, Langeweile und vor allem von viel Spaß. Dass diese Rallye auch noch einem guten Zweck diente, rundet die Sache für mich perfekt ab. Mir hat das Buch sehr gefallen!




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Deine Nachricht!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...