Mittwoch, 5. Oktober 2016

Me Made Mittwoch: Longpulli und Kuscheltuch (Garngeflüster Nr. 3)



Diesen Raglan habe ich im Sommerurlaub gestrickt (mal wieder mit den Schrägen vom Simple Summer Dingens). Diesmal mit V-Ausschnitt, an den ich in einer Kontrastfarbe ein Bündchen stricken wollte. Aber welche Farbe? Die dunklen Farben waren mir eigentlich zu langweilig, die hellen zu schrill. Na gut, also doch schwarz.


Die Länge hat sich aus der Garnmenge ergeben. Ich habe einfach alles verbraucht. Das Garn ist übrigens gefachte Wolle, die mir mal vor Jahren eine liebe Blogleserin geschenkt hat. Leider weiß ich nicht mehr, wer das war. Falls Du hier noch mitliest: Vielen lieben Dank!!!

Und weil mich auch im letzten Kitajahr die Kinderkeime wieder fest im Griff haben und meine Bronchien bei jedem Atemzug rasseln, aber eine Hausfrau nicht krankgeschrieben werden kann, wickle ich mich in meinen neuen Puschelschal, der vor wenigen Tagen fertig geworden ist.


Das Garn hat mir meine Schwester, die inzwischen jenseits der Stadtgrenze wohnt, aber leider jener am anderen Ende der Stadt, letztes Jahr zum Geburtstag geschenkt.
Es ist "Peppina - Microfaser mit Merinowolle" von Lana Grossa.
60 % Polyamid
25 % Schurwolle
15 % Polyacryl
Lauflänge: 85 m auf 50 g
Ich hab je 50 g in den Farben 002, 004 und 020 verstrickt.

Meine Schwester hatte tolle Designideen, z.B. es für Pulloverbündchen zu verwenden oder als Akzent eine einzelne Reihe im Vorderteil eines Pullovers damit zu stricken, das habe ich auch alles versucht, aber Peppina hat mir schon beim ersten Anfassen zugeflüstert: "Ich will Dein Schal sein!"
Wann lerne ich es endlich? Man muss auf Garngeflüster hören!


Es ist ein langes Dreieck, das je nach Wickeltechnik mal die eine und mal die andere Farbe mehr zeigt. An den Füßen trage ich wieder meine Lochmusterstulpen.


Mehr selbstgeamchte Kleidung an echten Erwachsenen seht Ihr auf dem MMM-Blog. Dort zeigt Susanne alias Sujuti heute unter anderem eine wunderbare Hose, die zwar unauffällig, aber dadurch umso alltagstauglicher ist und vom Stehempfang bis zur Hängematte bestimmt alles mitmacht.


Kommentare:

  1. Die Tuch-Form ist ja toll - hat das ein Vorbild oder ist es experimentell entstanden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Das ist ein langes Dreieck wie es bei vielen Tüchern von Martina Behm zu finden ist.

      Löschen

Danke für Deine Nachricht!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...