Dienstag, 26. April 2016

Die traditionellen Keksbüchsen



Das kleine Kind hatte letzte Woche Geburtstag und für die Kitafreunde gab es mal wieder die traditionellen Erdnussbutterbüchsen* (wie schon 2013, 2014 und 2015), diesmal mit überzähligen Sammelstickern der letzten Jahre beklebt und mit spontan selbst kreierten Keksen gefüllt. Und weil die so lecker sind, habe ich mal das Rezept für Euch aufgeschrieben.
Es ergibt ca. 160 Kekse. Wir haben davon 100 auf die Büchsen verteilt und den Rest eingefroren bzw. ein paar natürlich auch selbst genascht.

*Lieber würde ich ja Erdnussbutter im Glas kaufen, aber die ist in unseren Bio- und Supermärkten immer mit Palmfett und das hat drei Nachteile: Es schadet dem Regenwald, ist ungesund und schmeckt (uns) nicht. Für Hinweise, wo es Bio-Erdnussbutter im Glas und ohne Palmfett gibt, wäre ich sehr dankbar!


Zutaten:
250 g Zucker (bei mir war's Rohrohrzucker)
500 g Butter
200 ml Milch
300 g Beeren-Knuspermüsli
400 g Mehl (bei mir war's Dinkelmehl)
1 Tütchen Backpulver
200 g Sonnenblumenkerne
100 g Mehrkornmischung
150 g bunte Zuckerstreusel

Zubereitung:
Die Butter schmelzen (in der Mikrowelle oder auf dem Herd),
mit Milch und Zucker mischen und
rühren, bis der Zucker vollständig gelöst ist.
Mehl mit Backpulver zusammen sieben und dazu geben.
Müslis, Körner und Kerne vorsichtig unterrühren.
Zum Schluss die Streusel vorsichtig unterheben.
Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben,
dabei viel Abstand lassen, denn der Teig läuft sehr in die Breite.
Bei 160 °C im vorgeheizten Umluftofen ca. 15 Minuten backen.




Anmerkungen:

  • Das Rezept wird vegan, wenn man statt der Butter ein pflanzliches Fett nimmt und die Milch durch Soja-, Hafer-, Mandel- oder sonst eine vegane "Milch" ersetzt.
  • Man kann die Kombination von Müsli, Körnern und Kernen beliebig variieren. Bei uns musste halt das Beerenmüsli weg, weil es seit Wochen keiner morgens essen wollte. Aber in den Keksen ist es sehr lecker.
  • Statt der Zuckerstreusel kann man auch Schokostreusel, Krokantstreusel oder normalen Zucker nehmen. Hier mussten die bunten Dinger weg, die standen schon ewig im Schrank.
  • Den Teig hat meine Küchenmaschine gerührt. Mit dem Rührgerät oder Löffel geht es bestimmt auch, dann ist es gleich ein intensives Muskeltraining.
  • Müsli, Kerne und Streusel wirklich nur vorsichtig unterheben, damit sie nicht geschreddert werden.
  • Ich benutze ein Backofenthermometer, weil die meisten Öfen gar nicht so heizen, wie man es eigentlich einstellt. Ich bin schon so oft umgezogen und jeder Ofen ist anders. Durch mein Thermometer hatte ich nie Probleme, meine bewährten Rezepte weiter zu verwenden.
  • Der Teig war leider eher grau und sah deshalb gar nicht lecker aus, aber das kommt davon, wenn man lila (von den Blaubeeren im Müsli) und gelb (von der Butter) mischt. Nach dem Backen waren die Kekse aber schön braun und sehr lecker!






Damit beim Kindergeburtstag die kleinen Gäste ein Behältnis haben, in welchem sie ihre Gewinne sammeln und später nach Hause transportieren können, durften sie leere Kaffeebüchsen (die gleichen wie wir für das Büchsenwerfen verwenden) nach Lust und Laune verzieren. Ich habe einfach eine Kiste mit Stiften, Stempeln und Stickern (alles aus dem Fundus, nichts neu gekauftes) auf den Tisch gestellt und die Kinder basteln lassen. Das haben sie mit überraschender Ausdauer und Hingabe gemacht. Jedes Kind hatte danach eine ganz individuelle Dose, die es später auch stolz nach Hause getragen hat. Aber vorher haben wir natürlich Kuchen und Eis gegessen, Büchsenwerfen und Topfschlagen gespielt. Schön war's!

Weitere Ideen z.B. für Stoffbeutel hatte ich 20122013 und 2014, Spiele und Deko 2015, Einladungskarten, Schatzkiste und Papiertüten 2014 und weitere Ideen von 2015.

Die Büchsen machen mit bei:


Kommentare:

  1. Hallo!

    Wow, eine ganze Fülle von Re-/Upcycling-Ideen für allerlei, was sonst zu Müll würde. Zum Glück bin ich aus dem Kindergeburtstagsalter raus *schweißvonderStirnwisch*, auch wenn man es gerne macht, ist es trotzdem sehr anstrengend!

    Danke fürs Verlinken zu EiNaB!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. sooo viele büchen und sooo viele kekse. ich bin schwer beeindruckt. die kekse hören sich lecker an. deine verpackung finde ich richtig klasse. danke fürs teilen <3
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  3. Da hast du ja ganz schön gesammelt! Ich finde es schön, was Selbstgemachtes zu schenken. Und ich finde auch, man sollte bei Kindergeburtstagen nicht übertreiben, denn das setzt die anderen Eltern unter Druck und nimmt den Fokus vom Geburtstagskind, oder? Wir sind allerdings noch nicht in der großen Geburtstagsfeierphase des Lebens angelangt... Bin gespannt!
    LG und Danke fürs Mitmachen bei EiNaB!
    Marlene

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Linkshänderin!

    Ich habe 1-2 Mal Haferkekse gemacht, allerdings wurden sie wider Erwarten ganz weich :( Werden diese denn knusprig?
    Im Übrigen möchte ich mich für die Verlinkung bedanken! Die habe ich gerade in meinen Zugriffen entdeckt und sie freut mich sehr :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Nachricht!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...