Donnerstag, 6. Juli 2017

Kampf dem Plastik! Spüllappen aus Baumwolle gehäkelt


Mein Mann hat einen Spüllappen mit in die Ehe gebracht, der nun nach über 13 Jahren endgültig hinüber ist. Es gibt ihn leider nicht mehr zu kaufen, vermutlich weil er so gut war und so lange gehalten hat. Den Unternehmen geht es ja oft nur noch um Profit, nicht darum, gute Produkte herzustellen.

Allerdings weiß man ja auch, welche Probleme Plastik / Kunststoffe / Microfasern / Kunstfasern mit sich bringen. Deshalb würde ich den gleichen Lappen eh nicht wieder kaufen.

Als ich meiner Schwester neulich mein "Leid" klagte, dass der Lappen ausgedient hat und wir keinen vernünftigen Ersatz finden, sagte sie lapidar: "Strick dir doch einen, du machst doch sonst auch fast alles selbst."

Hmmm, die Idee war gut!
Gestrickte Lappen mag ich zwar nicht so, weil man da beim Schrubben schnell mit den Fingerspitzen bzw. Fingernägeln zwischen die Maschen rutscht, aber ich könnte ja mal was häkeln. Baumwollreste sind ja genug da.


Also habe ich ein Rechteck aus festen Maschen gehäkelt...


...und auf die eine Seite ein paar Rippen drauf gehäkelt, ebenfalls aus festen Maschen. Mit dem Rest habe ich noch fix drei Kanten umhäkelt, für die vierte hat es nicht mehr gelangt.


Mit diesen Rippen kann man prima Herd, Esstisch, Arbeitsplatten, Geschirr, Töpfe, Pfannen usw. schrubben. Außerdem trocknet er schneller als ein "glatter" Lappen, wenn er auf den Rippen liegt. 


Hurra! Ich habe einen neuen Lieblingsspüllappen!
Er ist waschbar bei 60°C in der Waschmaschine.
Jetzt muss ich dringend noch mehr häkeln, damit ich nicht immer auf das Ende des Waschprogramms warten muss, wenn ich abwaschen will.



Kommentare:

  1. Eine schnelle (weniger schöne) Alternative zu deinem (wirklich schönen)Spüllappen ist ein Rechteck aus einem alten Frotteehandtuch mit Zick-Zack umsäumen. Durch das Frottee ist viel Oberfläche zum Spülen vorhanden. Damit spüle ich schon länger, nur für Töpfe brauch ich manchmal den Edelstahlschwamm. Ist vielleicht etwas, wenn der schöne Lappen in der Wäsche ist :-)
    Gruß Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Aus alten Handtüchern nähe ich Waschlappen
      http://die-linkshaenderin.blogspot.de/2012/07/streifen-monat-juli-reste.html
      oder Lätzchen
      http://die-linkshaenderin.blogspot.de/2011/09/armellatzchen.html
      Ich häkle gerade den dritten Spüllappen, da wird es keinen Mangel geben.

      Löschen
  2. Ich habe mir Lappen gestrickt, damit komme ich gut klar. Um sie zwischendurch mal zu desinfizieren kann man sie auch leicht feucht für einige Sekunden in eine Microwelle packen....

    AntwortenLöschen
  3. Sieht interessant aus! Um Tisch und Oberflächen abzuwaschen, habe ich Frottee mit Baumwolle verstürzt. Das klappt gut.
    Bitte mehr von diesen Ideen!

    VG

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Nachricht!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...