Freitag, 30. November 2012

Was macht man nur mit all den Laternen von Sankt Martin?

Jedes Jahr bastelt das große Kind in der Kita eine Laterne für den Sankt-Martins-Umzug. Jetzt haben wir schon drei solche Laternen, die eigentlich nur einstauben. Deshalb habe ich sie jetzt zur Adventsdeko umfunktioniert:


Einfach die Laternen auf das Fensterbrett im Kinderzimmer gestellt und eine Lichterkette reingehängt. Da muss man aber aufpassen, ob die Lämpchen nicht zu warm werden, also am Anfang nur unter Aufsicht!

Als das große Kind aus der Kita kam, war es zunächst ganz verzaubert von dem schönen Licht. Aber nach der Hälfte der Mittagsruhe kam es an und jammerte, dass es die Laternen und die Lampen nicht haben will, ich soll das wegmachen. *seufz*

Na okay, habe ich alles wieder abgebaut. Wer weiß, was da in dem kleinen Kopf los ist. Die Laternen laufen ja nicht weg. Vielleicht darf ich sie nächstes Jahr wieder aufstellen...

Donnerstag, 29. November 2012

Top Ten Thursday: Los Angeles




Alice im Bücherland hat für die "Top Ten Thursday" diese Woche das Thema "Los Angeles" gewählt. Seltsam, ich hätte gadacht, dass ich viel mehr Bücher hätte, die in L.A. spielen bzw. die von Autoren aus L.A. geschrieben wurden. Aber ich komme nur auf sechs:

  1. Laura Wolf (lebt in L.A.): "Hochzeitsfieber"
  2. Peter H. Brown: "Marilyn - Das Ende wie es wirklich war" (MM ist in L.A. geboren und gestorben)
  3. Robert Arthur: "Die drei Fragezeichen und das Gespensterschloss" (spielt zum Teil in L.A.)
  4. Helen Fielding (lebt in L.A. und London): "Bridget Jones's Diary"
  5. Hildegard Knef (lebte in den 1980er Jahren in L.A.): "Der geschenkte Gaul - Bericht aus einem Leben"
  6. Christie Mellor: "The Tree-Martini Playdate. A Practical Guide to Happy Parenting" (die Autorin lebt in L.A.)
Ich bin ja mal gespannt, wie die Listen der Anderen aussehen. Vielleicht entdecke ich ja noch ein paar Bücher, die ich in meinem Regal übersehen habe.

Mittwoch, 28. November 2012

Me Made Mittwoch: ein dicker roter Pullover


Das Foto habe ich am Montag gemacht, weil da das Wetter so schön war, dass ich draußen lieber einen dicken Pulli als eine Jacke angezogen habe. Das kleine Kind findet die Wolle auch schön weich.


Hier noch ein Foto ohne Inhalt. Ich habe den Pulli als Raglan von oben gestrickt, was man durch den Farbverlauf der Wolle ganz gut erkennen kann. Die Wolle ist so fest, dass die Ränder sich nicht rollen, sodass ich einfach alles glatt rechts gestrickt habe.

Garn: Lana Grossa BASICS, FANCY PRINT
52% Schurwolle
48% Acryl
Die Wolle hat mir die Schwiegercousine geschenkt, als sie ihren Handarbeitsschrank entrümpelt hat. Hier *klick* habe ich sie schon einmal gezeigt.

Noch mehr Selbstgemachtes an echten Frauen gibt es hier. *klick*

Dienstag, 27. November 2012

Creadienstag / Upcyclingdienstag: Weihnachtsdeko

Ich habe mal mitfotografiert und ein kleines Tutorial geschrieben, falls jemand unsere Deko nachbasteln will. (Ich glaube, ich sollte mal ein "Tutorial"-Label erstellen.) Je nach Alter können die Kinder übrigens schon bei einzelnen Schritten mitbasteln.

Material:
Pappe z.B. Umverpackungen von Cornflakes
Stoffreste (egal ob Jersey oder Webware)
Stift
Schere
Klebstoff
Nadel und Faden oder Nähmaschine


Ich habe als Vorlage Sterne in drei Größen aufgezeichnet und ausgeschnitten. Diese habe ich dicht an dicht auf die Pappe abgemalt und ausgeschnitten.



Die ausgeschnittenen Pappsterne habe ich dünn (!) mit Klebstoff bestrichen und auf den Stoff geklebt, dabei einen Rand von etwa 5 mm gelassen.



Mit Rand ausgeschnitten. 
(Der grüne Stoff stammt übrigens von diesem Projekt. *klick*)



Die andere Seite des Pappsterns auch dünn mit Kleber beschmiert und wieder auf Stoff gepappt.



Wieder ausgeschnitten.



Mit der Nähmaschine im Zickzackstich einmal den Rand umnäht.
Diesen Schritt kann man vielleicht auch weglassen. Und die Sterne mit Garn verbunden. Das habe ich auch mit der Nahmaschine gemacht: einfach ein paar Stiche in den einen Stern, dann die Fäden lang ziehen und ein paar Stiche in den nächsten Stern, Fäden vernähen und abschneiden (meine Maschine macht das beides automatisch, sehr praktisch). Man könnte auch quer über die Sterne drüber nähen, so wie das Sarah mal hier *klick* gezeigt hat. Wegen der Pappe dann aber bitte nicht die empfindlichste Nadel nehmen, sondern lieber eine, die eh schon abgenudelt ist.



Man kann daraus Mobile bauen oder horizontale Girlanden machen.
(Wie bei meiner Halloween-Girlande. *klick*)



Ich habe sie vertikal in die Fenster gehängt.
Das kleine Kind freut sich, läuft von Fenster zu Fenster, zeigt drauf und jauchzt: "Tane! Tane!" (=Sterne)

Viel Spaß beim Nachbasteln. Ich würde mich freuen, wenn Ihr Eure Werke in den Kommentaren verlinkt.

Sonntag, 25. November 2012

7 Sachen am Ewigkeitssonntag 2012


Eine tolle Idee von Frau Liebe:
Immer wieder sonntags 7 Bilder von 7 Sachen, 
für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. 
Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.



Beim Anziehen der Hose eine Gürtelschlaufe abgerissen und gleich wieder angenäht. Das ging schneller als die kaputte Hose auszuziehen und eine andere anzuziehen.



Seit heute darf man ja Weihnachtsdeko aufhängen, also habe ich das gleich mal getan. Den Stern rechts hat mal meine Schwägerin mit ihren Kindern gebastelt. Die Schneeflocke links habe ich letztes Jahr *klick* gebastelt, auch einmal aus Zeitungspapier *klick*. Das große Kind hat heute passend zur Deko ganz oft "Schneeflöckchen Weißröckchen" gesungen.



Gartenarbeit.
Das da rechts ist ein Komposter. Kann mir jemand sagen, wie man den benutzt? Einfach nur Zeug oben reinwerfen und darauf warten, dass unten Kompost rauskommt oder wie?



Die Tanzschuhe von gestern wieder ordentlich weg geräumt.
Wir waren nämlich endlich mal wieder tanzen, während die Eltern des MamS babysitten durften. Alle Beteiligten haben sich prächtig amüsiert. Eine Win-Win-Win-Situation.


Ein wenig gestickt. 




Platte aufgelegt. 




Und dann beim Hören von "Jim Knopf" gestrickt.

Und was hast Du heute gemacht?

Freitag, 23. November 2012

Wunschzettel

Stoffkontor.eu hat eine neue Aktion.
Jede Woche wird ein Wunschzettel ausgelost.
Meiner sieht so aus:



Aus 2 Metern von dem Jersey "Little Pirates" würde ich für meine Kinder Schlafanzüge, T-Shirts und Unterwäsche nähen.

Aus einem Meter vom Jersey "Vintage Flowers 1" würde ich mir ein T-Shirt nähen.

Vom Polar-Fleece in dunkel-lila bräuchte ich 4 Meter, um mir einen schönen kuscheligen Mantel zu nähen.

Und aus einem Meter Nappaleder-Imitat in lila würde ich meinen Hausschuhen endlich mal haltbare Sohlen verpassen. Der "Rest" reicht dann bestimmt noch für eine schicke Umhängetasche.



Daumen drücken!

Donnerstag, 22. November 2012

Top Ten Thursday: Südamerika


Alice im Bücherland hat für die "Top Ten Thursday" diese Woche das Thema "Südamerika" gewählt. 

(Da ich mir keinen Ärger wegen Urheberrechtsverletzungen einhandeln will, werde ich keine Coverfotos mehr machen. Tut mir leid.)


Meine Liste:
1. Alexander von Humboldt: "Die Reise nach Südamerika"
2. Isabel Allende: "Das Geisterhaus"
3. Paulo Coelho: "Der Alchimist"
4. Gabriel García Márquez: "Die Liebe in den Zeiten der Cholera"

5. Gabriel García Márquez: "Hundert Jahre Einsamkeit"
6. Sergio Bambaren: "Ein Strand für meine Träume"
7. Sergio Bambaren: "Der träumende Delphin"
8. Max Frisch: "Homo Faber"
9. Daniel Defoe: "Robinson Crusoe"
10. P. M. Carlson: "Crossfire" (habe ich hier schon besprochen)

Ich bin sehr gespannt, welche Bücher die anderen heute auflisten.

Mittwoch, 21. November 2012

Me Made Mittwoch: Upcycling


Mal wieder habe ich einen Schrankhüter umgebaut. Der Kragen dieser Unterziehrollis ist mir zu eng. Also habe ich ihn abgeschnitten und aus Jersey einen neuen Ausschnitt angenäht. Das ging superschnell und schon trage ich das Teil wieder.


Zum Beispiel unter meiner gestrickten Wickeljacke, die ich hier schon einmal gezeigt habe.


Noch mehr Selbstgemachtes an echten Frauen gibt es hier.

Dienstag, 20. November 2012

Ich bin stolz wie Bolle!

Ich habe mich getraut und eine Hose mit Reißverschluss genäht! Das große Kind brauchte mal wieder eine Hose und da habe ich mir ein Herz gefasst und den noch immer großen Rest des alten Sofaüberwurfs* ausgepackt. Das hat beides den Vorteil, dass es nicht so schlimm gewesen wäre, wenn ich die Sache vergeigt hätte, denn das Material ist ja quasi kostenlos und in Größe 116 auch nicht so viel.

Vorlage war ein Jeans-Schnitt aus Burdastyle 11/2010, dessen Hosenbeine mir aber viel zu eng erschienen, weshalb ich die Schnittteile für die Beine von einer gekauften Hose kopiert habe (das hatte ich hier schon erwähnt). Dabei habe ich aber darauf geachtet, dass sie an den oberen Kanten zu den restlichen Schnittteilen passen. Die hinteren Hüftpassen habe ich auch entsprechend vergrößert.



Den Saum des Sofaüberwurfs konnte ich wieder verwenden. 
Ein großer Vorteil, wenn man alte Textilien recycelt.


Mit dem Reißverschluss habe ich etwas gekämpft, aber letztendlich gesiegt.
Ich bin anschließend zum MamS gegangen und habe gesagt: 
"Yeah! Call me Master of The Zipper!"
Dazu eine passende Sieger-Pose eingenommen.
Er war wirklich beeindruckt. :-)

Allen, die sich auch einmal an solche Reißverschlüsse herantrauen wollen, kann ich nur raten erstens keine Burda-Anleitung zu benutzen, zweitens stattdessen das Tutorial von Miss Margerite zu verwenden und drittens dann einfach stur Schritt für Schritt abzuarbeiten. Nicht nachdenken, nicht versuchen, die Logik dahinter zu begreifen. Hinterher werdet Ihr es verstehen. Aber dazu müsst Ihr zunächst den Kopf abschalten und nach Plan vorgehen.


Das große Kind hat die Hose sofort angezogen und gesagt: "Die will ich jetzt immer anziehen!" Tja, deshalb gibt es jetzt auch nur ein Bild der getragenen und leicht verbeulten Hose. Aber egal. Einen schöneren Lohn für eine Näharbeit kann es kaum geben oder?


Die Nähte habe ich hellblau gemacht, damit die sonst ganz klassisch geschnittene Hose nicht so langweilig ist. Ist der Gürtel nicht wunderschön? Ich will auch so einen!


In Größe 116 ist die Hose noch etwas groß, aber oben wird sie vom Gürtel gehalten und unten krempeln wir sie um. So haben wir lange etwas davon. Wenn nicht gleich wieder die Knie durch sind...

* Ich habe jetzt mal ein eigenes Label eingerichtet für all die Dinge, die ich schon aus diesem Sofa-Überwurf genäht habe.

Sonntag, 18. November 2012

7 Sachen am Volkstrauertag 2012



Eine tolle Idee von Frau Liebe:
Immer wieder sonntags 7 Bilder von 7 Sachen, 
für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. 
Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.



Mit dem ersten Kaffee am frühen Morgen erst einmal nachgelesen, was eigentlich genau der Volkstrauertag ist.



Wollwäsche gewaschen und zum Trocknen aufgehängt bzw. hingelegt.



Einen Apfel abgewaschen und dem kleinen Kind gegeben.
Ich glaube, den nächsten Apfel schneide ich wieder in Spalten. 
Schalenstücke vom Boden aufzuklauben macht mir keinen Spaß.




Ganz viele Reflektorsticker an den Kinderwagen geklebt.
Jetzt sind wir im Dunklen sichtbar, wenn ein Auto kommt.



Sharon gewaschen, geschnitten und gegessen.



Eine Hose des großen Kindes mit Hilfe einer prima Stickdatei (gibt es hier kostenlos) repariert.


 Beide Kinder rennen jeden Tag stundenlang um das Sofa und machen dabei Geräusche wie Dampfloks. Ein wirklich schönes Spiel. Nur die Puzzlematte leidet darunter, sie wird völlig zertrümmert. Darum haben das große Kind und ich sie wieder zusammengesetzt, während der MamS das vom vielen Rennen durchgeschwitzte kleine Kind gebadet hat.

Und was hast Du heute gemacht?

Donnerstag, 15. November 2012

Top Ten Thursday: Italien




Alice im Bücherland hat für die "Top Ten Thursday" diese Woche das Thema "Italien" gewählt. Ich musste ganz schön suchen und habe nicht einen einzigen italienischen Autor gefunden. Klassiker wie "Romeo und Julia", "Tod in Venedig" oder "Der Name der Rose" habe ich zwar mal gelesen, aber nur aus der Bücherei geliehen.

Ich war auch noch nicht oft in Italien. Im Sommer 1986 am Gardasee und 2000 auf einer Rundreise durch das nordwestliche Italien: Lago Maggiore, Formazza, Macuagnagna am Monte-Rosa-Massiv (da wurden wir beim Wandern vom dicksten Nebel überrascht und haben fast nicht zurück gefunden. Aber die Geschichte muss ich andermal erzählen), Gran Paradiso Nationalpark, Turin und Mailand.

Hier meine Bücher zum heutigen Thema:

(Foto wurde entfernt wegen des geltenden Urheberrechts. Einige Verlage gibt es gar nicht mehr, wie soll ich da nachfragen?)
  1. Tina Caspari: "Mit 17 setzt man auf die Liebe". Die Katja-Reihe hatte ich hier schon einmal vorgestellt. Das Buch spielt zum Teil am Gardasee und in Pisa.
  2. Tina Caspari: "Piri geht auf Reisen". Wohin geht die Reise wohl? Na klar, nach Italien.
  3. "Dolci - Desserts aus Italien". Jetzt fällt mir ein, dass ich auch noch ein paar BRIGITTE-VIVA!-Hefte mit italienischen Rezepten habe. Egal, jetzt mache ich kein neues Foto mehr. Ich will heute noch an die Nähmaschine.
  4. Donna W. Cross: "Die Päpstin". Kennt jeder, oder?
  5. Stadtplan von Rom. Gehört dem MamS.
  6. DuMont Richtig reisen: Rom. Gehört dem MamS. 
  7. Mein Reisetagebuch vom Sommer 2000 (siehe oben).
  8. Langenscheidts Universal-Sprachführer Italienisch. Gehört dem MamS.
  9. Taschenlehrbuch Italienisch. VEB Verlag Enzyklopädie. Keine Ahnung, wie das in mein Regal kommt.
Ich habe zwar nie italienisch gelernt, aber meine Kenntnisse reichen aus, um Essen zu bestellen und im Hotel ein Zimmer zu bekommen. Man liest oder hört ja doch gelegentlich ein paar italienische Floskeln. Ich hatte auch mal einen Arbeitskollegen, der Italiener war. Da habe ich oft nachgefragt. Aber vielleicht mache ich doch mal einen Kurs, denn ich will auf jeden Fall mal wieder nach Bella Italia.

Danke, Alice! Das war mal wieder sehr interessant. Ich bin gespannt, wie die Listen der anderen aussehen.


Mittwoch, 14. November 2012

Me Made Mittwoch: heißgeliebte Wickeljacke


Diese Wickeljacke habe ich letztes Jahr bei meinem allerersten MMM-Auftritt gezeigt. Viel Zeit ist vergangen, aber diese Jacke trage ich immer noch gern.


Ich glaube, ich mache mir noch eine. Ich habe da ein Stück Jersey vom Stoffmarkt in Potsdam. Nur wegen der Farbe bin ich mir unsicher: beige. 
Mal schauen...


P.S. Noch mehr Selbstgemachtes an echten Frauen gibt es hier.

Dienstag, 13. November 2012

Upcycling: Weihnachtstasche




Vor einiger Zeit brachte mir meine Mama diese zerrissene Tasche mit. "Kannst Du damit noch etwas anfangen?" Da klar! (Ich vermute übrigens, dass es sich um eine Paketauspolsterung wie hier von meiner Schwester am anderen Ende der Welt handelt. Meld Dich doch mal, ob ich Recht habe!)


Dann lag da auch noch eine dünne schwarze Jeans des MamS, die so kaputt war, dass ich sie nicht mehr für mich umarbeiten wollte.


Ich habe die Bilder von der Vorder- und Rückseite der Tasche von Hand ausgerissen und auf zwei abgeschnittene Hosenbeine appliziert. Den Saum der Hose habe ich als Oberkante benutzt, da spare ich mir das Umnähen. Schnell noch die Teile zum Ring und dann unten zunähen, fertig ist die neue Tasche. Die Henkel konnte ich wieder verwenden.


Ich mag diesen flauschigen Look sehr gern und werde die Tasche in der Weihnachtszeit bestimmt gern benutzen. Oder ich verschenke sie. Mal sehen.
Den grünen Teil der kaputten Tasche habe ich beiseite gelegt, denn da kann ich bestimmt auch noch etwas draus machen...




Montag, 12. November 2012

Mein erstes Mal: 12 von 12 (im November 2012)

Die 12 von 12 bei Frau Kännchen habe ich schon oft gesehen und wollte auch schon lange mal mitmachen, aber irgendwie habe ich es nie geschafft. Heute aber hat es endlich mal geklappt!


In aller Frühe waren wir einkaufen. Leider hatte ich da die Kamera nicht dabei, ich mag nämlich bei anderen 12 von 12 die Supermarkt-Fotos so gern. Naja, also geht es bei uns so los: Das kleine Kind hilft nach dem Einkaufen, die Lebensmittel aus dem Kinderwagen zu holen. Prima, muss ich mich weniger bücken! *freu*


Mama werkelt, das kleine Kind malt. 
Manchmal reißt es auch Seiten aus dem Malbüchern, je nach Laune.


Das große Kind von der Kita abholen. An der Bushaltestelle stricke ich immer. Auch hier hatte ich keine Kamera dabei, deshalb zeige ich das Strickzeug auf dem Esstisch. Ist halt alles noch neu für mich, seid bitte nachsichtig.


Zurück zuhause macht das kleine Kind Mittagsschlaf und das große Kind Mittagsruhe, darf also leise im eigenen Zimmer spielen.


Mama schneidet ein paar Hosenteile zu.


Und hört dabei eine Folge Momtalkradio. Da wurde eine Frau interviewt, die 19 Kinder hat. Wahnsinn! Zweimal Zwillinge, drei Kaiserschnitte, alle haben Vornamen mit J und jedes spielt ein Musikinstrument. Die 9 Mädchen teilen sich ein 90-Quadratmeter-Schlafzimmer und zwei Bäder. Die 10 Jungen ebenfalls. Und der Oberhammer: Die Kinder gehen nicht zur Schule, sondern werden zuhause unterrichtet ("Homeschooling" nennt sich das in den USA).


Noch schnell einen Kaffee und dabei Mails checken. 


Mit dem großen Kind zum Turnverein, während die Schwiegereltern auf das kleine Kind aufpassen. Und die Kamera ist mit dabei!


Wieder nach Hause.


Brot backen, das wird noch rechtzeitig vor dem Schlafengehen fertig.


Frühstücksbox für morgen für das Kita-Kind füllen.
Reiswaffeln mit Erdnussbutter. Meine Gene sind das nicht!


Ob ich die Hausschuhe noch einmal kleben kann?
Hat da jemand Erfahrung?

Vielen Dank an Frau Kännchen!
Das hat Spaß gemacht.