Mittwoch, 30. Mai 2012

Me Made Mittwoch: Tunika nach eigenem Entwurf


Fast ein Jahr lag dieser gestreifte, querelastische Webstoff in meinem Stoffregal. Für eine Hose war es zu wenig, denn es war nur ca. 1m x 1,5m. Für einen Rock konnte ich mich nicht entscheiden, ob ich ihn längs oder diagonal zuschneiden sollte. Und plötzlich hatte ich die Idee, eine Tunika zu nähen.


Den Schnitt habe ich mir selbst ausgedacht. Da mir bei Kaufkleidung keine Konfektionsgröße so richtig passt, sind auch gekaufte Schnitte immer problematisch.

Zunächst habe ich ein Probeteil aus einem alten Frottee-Bettlaken genäht. Das saß prima, nachdem ich hier und da die Nähte optimiert hatte. Um den Streifenstoff anzuschneiden, musste ich mir echt einen Ruck geben.


Den vorderen Ausschnitt habe ich dreimal verändert, bis er mir gefallen hat. Ursprünglich war er wie beim Rückenteil, das sah aber doof aus. 

Ergebnis: Ich bin mit der Tunika ganz zufrieden. Die Ärmel sind genau richtig für mich. Ab der hoch sitzenden Taille umspielt der Halbkreisrock locker alle Kurven. Schade, dass ich die Idee nicht schon hatte, als ich schwanger war. Aber vielleicht hätte ich doch lieber einen Rock aus dem Stoff machen sollen, diagonal zugeschnitten.

Die Hose habe ich vor fünf Jahren genäht. Wie gewohnt besteht sie aus nur zwei Teilen und einem Gummizug im Bund. Das Material ist ein ganz weicher, kühler, fließend fallender Viskose-Jersey, den ich mal in der Kantstraße gekauft habe. Davon ist noch sehr viel übrig. Wenn alles klappt und das Wetter passt, zeige ich den Rest nächste Woche in verarbeiteter Form.


Und was haben die anderen heute an?
Schaut doch mal bei Cat!

Dienstag, 29. Mai 2012

Aus eins mach zwei!


Diese Hose hat mir meine Mutter neulich mitgebracht. Sie sagte: "Die Knie sind so ausgebeult. Aber vielleicht kannst du sie noch verwenden?" Na klar!


Die obere Hälfte habe ich für das große Kind passend zugeschnitten und ruck zuck zusammen genäht. Im Bund ist jetzt ein Gummi, vorher hatte die Hose Knopf und Reißverschluss. (Sorry, sie ist mal wieder ungebügelt.)


Die schönen Taschen konnten dran bleiben.
Das findet das Kind "cool".


Auf die Rückseite habe ich eine bestickte Tasche genäht.


"Oh, eine Spitzhacke", rief das große Kind erfreut. *lach*
Den Anker gibt es hier kostenlos.


Aus der unteren Hälfte habe ich eine Hose für das kleine Kind genäht, ebenfalls mit Gummibund.


Die Säume konnte ich übernehmen, die Schlitze waren schon drin.
Diese Hose hat keine Taschen, aber das ist gut so, denn darin sammelt sich nur der ganze Sand, wenn das kleine Kind durch den Sandkasten robbt.

Montag, 28. Mai 2012

Blümchen-Monat-Mai: Hose

Ich habe aus dem geblümten Webstoff vom Markt am Maybachufer eine schnelle Hose nach diesem Vorbild genäht:


Ja, das ist ein Blümchenstoff.
Hier einmal aus der Nähe:


Die Hose besteht nur aus zwei Stoffteilen, also für jedes Hosenbein eins. Oben habe ich ein breites Bündchen aus einem alten, schwarzen T-Shirt dran genäht. Das ging ruck zuck.

Der Stoff ist angenehm kühl und glatt auf der Haut, lässt sich aber gut abstecken und nähen. Und er knittert nicht. Vielleicht nähe ich aus dem Rest noch einen Rock.

Mehr Blümchen gibt es hier.

Sonntag, 27. Mai 2012

7 Sachen zu Pfingsten


Eine tolle Idee von Frau Liebe:
Immer wieder sonntags 7 Bilder von 7 Sachen, 
für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. 
Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.


Eine Libelle aus dem Wohnzimmer wieder in den Garten getragen.


Die Pflanzen gegossen.
Der Gatte sagt immer: "Den Garten sprengen."
Das klingt für mich, als würde er im Garten Dynamit verteilen und dann an der Zündmaschine den Hebel mit Schmackes runter drücken, sodass der ganze Garten mit "Kawumm!" in die Luft fliegt. *lach*


Jersey-Reste zu Putzlappen zusammen genäht.


Salat gemacht.
Das weiße sind Mairübenwürfel.
Das gelbe ist Handkäs. 


Die Eichhörnchen-Abwehr-Einrichtung optimiert: den Boden aus den Schalen heraus geschnitten, damit die Pflanzen wachsen können.



Wäschekorb und Klammerbeutel auf dem Fußboden gestellt. Das kleine Kind wirft die Klammern so gern in den Korb. In der Zwischenzeit habe ich...


...genäht.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag Abend und morgen einen entspannten Feiertag!

Mittwoch, 23. Mai 2012

Me Made Mittwoch: Mal wieder neue T-Shirt-Ärmel


Ich habe mal wieder ein T-Shirt vom Stapel bearbeitet:


Die kurzen Ärmel habe ich abgetrennt und neue Ärmel zugeschnitten.
Der rote Viskose-Jersey stammt von einem Rock, den ich mal gekürzt habe.


So gefällt mir das T-Shirt viel besser.


Und weil ich gerade dabei war, habe ich auch noch die Druckknopfleiste zugenäht. Der eine mittlere Knopf ging immer von selbst auf. Außerdem finden meine Kinder es sehr lustig, an meinem Ausschnitt zu ziehen. Aber so viel Haut mag ich dann doch nicht zeigen. ;-)

Und was haben die anderen heute an?
Schaut doch mal bei Cat!

Sonntag, 20. Mai 2012

7 Sachen am 20. Mai 2012


Eine tolle Idee von Frau Liebe:
Immer wieder sonntags 7 Bilder von 7 Sachen, 
für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. 
Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.

Dem kleinen Kind eine Mütze aufgesetzt. Das gesamte "Outfit" ist "geerbt", nur die Socken sind relativ neu, die hatte vorher nur das große Kind an. ;-)

Das kleine Kind hat über eine Stunde auf der Decke und im Sandkasten gespielt und hat mich nur ab und zu gerufen: "Da! Ei! Ei!" Das heißt so viel wie: "Schau! Das ist fein!"


So konnte ich in aller Ruhe im Garten arbeiten, natürlich bevorzugt im Schatten.


In unserem Garten wuchert ja einiges, was wir nicht mögen. Aber Zitronenmelisse ist doch nett: nicht giftig, aber duftet fein, wenn man die Blätter zwischen den Fingern reibt.


Wäsche aufgehängt.
Im Hintergrund sieht man die Eichhörnchen-Fernhalte-Lösung.


Apfel und Gurke geschnippelt und gefuttert.
Ich habe beobachtet, dass das große Kind mehr Gurke isst, wenn ich sowohl "Räder" als auch "Schienen" schneide. Funktioniert übrigens auch bei Möhren. ;-)


Neue Stoffe vom Markt gestreichelt.
Sie sind schon gewaschen.
Ich habe viel vor!
Mal sehen, vielleicht schaffe ich es sogar, beim Blümchen-Monat-Mai mitzumachen.


Ein paar Schnullerbänder aus Jerseyresten gemacht.

Ich hoffe, Ihr hattet alle ein schönes, verlängertes Wochenende!

Donnerstag, 17. Mai 2012

Galileo, aber leider zu eng


Der Gatte hat das weiße T-Shirt ausgemustert.
Das Longsleeve in pink stammt von mir.
Den einen Ärmel habe ich schon zu Schrägband z.B. für eins dieser Lätzchen verarbeitet.

Ich habe die T-Shirts anhand eines gut sitzenden T-Shirts von mir neu zugeschnitten.


Für die Ärmel habe ich den vorhandenen Saum genutzt.
Das spart Zeit und sieht am besten aus.


Den Halsausschnitt finde ich gut gelungen, wenn ich mich mal selber loben darf.


Den unteren Saum habe ich dafür nicht so toll gemacht.


Das Problem ist nur, dass der weiße Stoff nicht so dehnbar ist wie meine Vorlage. Deshalb passt mir das neue Shirt leider nicht. Aber vor ein paar Tagen war eine Kita-Freundin des großen Kindes bei uns zum Spielen und sie hat sich im Garten mit dem Gartenschlauch versehentlich  geduscht, sodass ihr Kleid tropfnass war. Da habe ich ihr dieses Shirt als "Minikleid" geschenkt.

Mittwoch, 16. Mai 2012

Me Made Mittwoch: Noch einmal Socken reloaded

Diese Socken musste ich schon so oft stopfen, dass sie an der Ferse unbequem wurden.


Also habe ich sie aufgetrennt.
Durch die gestopften Stellen hatte ich nun leider zu wenig Garn, um neue Socken stricken zu können. Also habe ich noch ein Knäuel vom Wollwechsel dazu genommen:


Der Schaft ist schön weich und elastisch.
Der Fuß ist eher fest. Ich habe die beiden geribbelten Garne in Ringeln à 2 Runden gestrickt, nur die Ferse nicht.


Die Socken sind schön warm, genau richtig in diesen kalten Nächten!

Und was haben die anderen heute an?
Schaut doch mal bei Cat!



Montag, 14. Mai 2012

Käfer-Parade


Dieses T-Shirt war mir seit einiger Zeit zu eng und zu kurz. Außerdem hatte es Deo-Flecken unter dem Arm. Aber ansonsten war es noch schön.


Ich habe die Unterarmweite reduziert, dabei verschwanden praktischerweise auch gleich die Deo-Flecken. :-)


Dann noch die Ärmel mit rotem Jersey verlängert und einen roten Käfer aufgestickt.
Fertig ist das Longsleeve für das große Kind.
(Wenn mein altes T-Shirt meinem 4-jährigen Kind passt, muss ich mich nicht grämen, dass ich da nicht mehr reinpasse, gell?)


Den Käfer gibt es hier kostenlos.


Und weil es so einfach war, habe ich gleich noch zwei alte T-Shirts (1 x weiß und 1 x grau) des Gatten zerschnitten und dabei die Säume wiederverwendet. Ein Halsbündchen drangesetzt und den Käfer in lila vorn drauf gestickt.


Dieses war der zweite Streich.


Und der dritte folgt sogleich:


Noch ein altes T-Shirt des Gatten, diesmal mit Jersey in türkis ergänzt und mit einem blauen Käfer bestickt.


Das große Kind ist ganz begeistert.


Lange Ärmel reduzieren nämlich die einzucremende Fläche an Sonnentagen.
;-)



Sonntag, 13. Mai 2012

7 Sachen am Muttertag 2012


Allen Müttern wünsche ich einen schönen Muttertag!

Eine tolle Idee von Frau Liebe:
Immer wieder sonntags 7 Bilder von 7 Sachen, 
für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. 
Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.


Äpfel geschnippelt.
Wir sind alle endlich wieder gesund. Hurra!
Und damit das so bleibt, essen wir brav Vitamine.
Das kleine Kind hat auch ein wenig geknurpst.


Kinderbücher ins Regal gestellt.
Ein sinnloses Unterfangen, denn 5 Minuten später lagen alle wieder auf dem Teppich.
Und nein, das auf dem Foto sind längst nicht alle Bücher, sondern nur etwa ein Zehntel. Ein Zehntel der Bücher des kleinen Kindes. Dazu kommen die Bücher des großen Kindes und die gemeinsamen Kinderbücher im Flurregal.


Stoffreste in Streifen geschnitten.


Ein großes Duschtuch in vier Teile geschnitten und die Schnittkanten mit den Stoffstreifen eingefasst. Duschtücher werden hier nie benutzt, wir benutzen die normalen Handtücher auch nach dem Baden/Duschen.


Eine Stickdatei getestet und für Mist befunden. Schade!
Bitte nicht über die Farben wundern. Ich benutze für solche Tests immer Garne und Stoffe, die sonst keine Verwendung finden. Dieser Stoff war mal eine Tischdecke meiner Schwiegermutter, die sie in den Müll werfen wollte.


In den Heften "In 80 Socken um die Welt" geblättert.
Ich habe die Auswahl nun auf 6 Muster reduziert.
Ich habe nämlich nichts mehr auf den Nadeln. Argh!
Geht da etwa ein Virus um?
Erst Susanne, dann Distel, jetzt ich???
Auf jeden Fall muss ich heute dringend noch Maschen anschlagen.


Wasser zum Reiskochen abgemessen.
Dafür benutze ich gern diese Weihnachts-Tasse, sie hat genau die richtige Größe für uns.
Das große Kind würde an dieser Stelle übrigens "benützen" sagen. Das klingt immer sehr vornehm. Es hat irgendwie eine Schwäche für Umlaute. Es sagt "Pülver" statt Pulver
 und "Übüng" statt Übung. Sooo süß! *lach*
Hm, vielleicht hätte es ein großes Talent, türkisch zu lernen?
Kann ja nicht schaden, schließlich ist Neuköln unser Nachbarbezirk. ;-)

So, bin ja mal auf das Wahlergebnis in NRW gespannt.
Und was habt Ihr heute so gemacht?