Sonntag, 29. April 2012

7 Sachen am 29. April 2012


Eine tolle Idee von Frau Liebe:
Immer wieder sonntags 7 Bilder von 7 Sachen, 
für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. 
Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.


Balkonpflanzen gegossen.
Die Erdbeeren haben den Winter gut überstanden und blühen schon. *freu*

In einem Kasten habe ich ja auch wieder Tomaten gesät und mich gewundert, dass da gar nichts sprießt. Bis ich heute das Eichhörnchen sah, das eben jenen Kasten eifrig umgräbt. Ja, dort hatte das possierliche Tier im Herbst fünf Walnüsse vergraben. Die hat es jetzt vergeblich gesucht. Wahrscheinlich nicht zum ersten Mal. Muss ich jetzt eine Eichhörnchenscheuche bauen?


Endlich den Sandkasten in Betrieb genommen.


Wäsche aufgehängt.
Ich hätte ja lieber auf der Korbbank am Sandkasten gesessen, aber mehr als fünf Minuten waren mir nicht vergönnt.


Joghurt gelöffelt.
Die Punkte sind kein Dreck, sondern echte Vanille.


Socke gestopft.


Reste verstrickt.


Zwei TV-Sendungen endlich mal auf DVD gesichert.
Nein, das sind keine Schwarzkopien.
Die Sendungen liefen vor Ewigkeiten mal auf ARTE.

Ich wünsche Euch allen noch einen schönen Sonntagabend und morgen wahlweise einen erfolgreichen Start in die kurze Woche oder einen schönen Brückentag!

Samstag, 28. April 2012

Geburtstags-Give-Aways

Das große Kind hat bald Geburtstag und da ist es in der Kita üblich, allen anderen Kindern ein kleines Tütchen mit Süßkram zu schenken. Die meisten Eltern kaufen für diesen Zweck extra kleine Plastiktüten mit Piraten oder Prinzessin Lillifee drauf. Aber ich will das nicht. 
"Stoff statt Plastik!" heißt die Devise.

Also habe ich aus einem Stoffrest und breitem Stoffband diese kleinen Beutel genäht und mit den Namen bestickt. Vielleicht benutzt das eine oder andere Kind ja den Beutel später für Murmeln oder Würfel. Und wenn er doch im Müll landet, war er wenigstens nicht aus Plastik. Baumwolle verrottet auf der Deponie wesentlich schneller.


Mittwoch, 25. April 2012

Me Made Mittwoch: Longsleeve verlängert

Nach demselben Prinzip wie letzte Woche habe ich dieses zu kurze Shirt verlängert. 
Dafür musste ein altes, schwarzes Unterhemd dran glauben.


Die Jeans hat ursprünglich dem Gatten gehört. Ich habe sie gekürzt, an der Beininnenseite enger und den Schritt kürzer gemacht. Die Hausschuhe habe ich ja auch schon mal gezeigt.

Und was haben die anderen heute an?
Schaut doch mal bei Cat!

Sonntag, 22. April 2012

7 Sachen am 21. April 2012


Der Gatte hat am Freitag zuhause gearbeitet. Das hat meinen Rhythmus so durcheinander gebracht, dass ich gestern schon Fotos für den 7-Sachen-Sonntag gemacht habe. Aber was soll's, die Sachen hätte ich auch alle am Sonntag machen können, also zeige ich sie heute. Ich mag keine Vergeudung. Auch nicht bei Fotos. ;-)

Eine tolle Idee von Frau Liebe:
Immer wieder sonntags 7 Bilder von 7 Sachen, 
für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. 
Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.


Das kleine Kind (nun offiziell kein Baby mehr) geschoben.


Auf dem Flohmarkt schöne Dinge erbeutet.
Der Gatte hat abends in das kleine Keyboard einen Widerstand eingelötet, damit es nicht ganz so laut ist.


Mittagessen gekocht.
Gemüse-Hackfleisch-Auflauf.
Lecker!



Alte Uni-Sachen entrümpelt und vieles in den Müll geworfen.


Waschlappen gestapelt.


Gestickt.


Gestrickt.


Samstag, 21. April 2012

Bunt mal anders

Das große Kind brauchte mal wieder neue Socken. Also habe ich in die Reste-Tüte gegriffen und angefangen. Diesmal hatte ich aber keine Lust auf Ringel, stattdessen habe ich einzelne Farbflächen gestrickt, die durch schmale, weiße Linien getrennt sind. Das Ergebnis erinnert mich an Piet Mondrian:


Das Kind mag die neuen Socken.
Sogar der Gatte findet sie schön.
Das will was heißen, mag er es doch sonst lieber einfarbig und unauffällig.


Mittwoch, 18. April 2012

Me Made Mittwoch: Leggings + Kapuzenshirt --> Longshirt


Es waren einmal eine alte, schwarze Samtlegging und ein zu kurzes Kapuzenshirt.


Aus der Hose habe ich zwei Rechtecke geschnitten, zum Schlauch genäht und diesen mit elastischem Dreifach-Zickzackan den Saum des Shirts genäht.


So sieht die Naht von der rechten Seite aus.


Dann habe ich den schwarzen Schlauch unten gesäumt, ebenfalls mit dem Dreifach-Zickzack. 


Die rechte Seite dieser Naht lässt sich leider schlecht fotografieren.


Dann habe ich die Kapuze abgeschnitten und aus einem Streifen der Hose ein Bündchen an den Halsausschnitt gesetzt.


Die Ärmel habe ich auch noch auf dieselbe Art verlängert.


So sieht das Shirt nun aus.


Und so sieht es angezogen aus.


Durch das breite Bündchen unten sitzt das Shirt jetzt super.
Die Nieren bleiben auch warm.

Und was haben die anderen heute an?
Schaut doch mal bei Cat!

Dienstag, 17. April 2012

Biene am Bein

Eine Jeans des großen Kindes war ein wenig kaputt:


Auf die Frage, was für ein Bild es denn da drauf haben möchte, sagte das Kind: "Eine Biene wie auf meiner Jacke!"
Ursprünglich wollte ich die Biene direkt auf die Jeans sticken, aber beide Löcher hätte ich nicht mit einer abdecken können. Und zwei nebeneinander wäre zu eng geworden. Also habe ich die Biene auf ein Stück hellrote, feste Baumwolle gestickt und dieses dann auf die Hose genäht:


Diesmal ohne Augenringe. Da habe ich von Hand nachgestickt.

Montag, 16. April 2012

Frühlingsjäckchen Knit-Along Teil 6: Präsentation! Für Fortgeschrittene auch gerne mit einem selbstgenähten Drunter


Es ist vollbracht!
Und ich habe sogar eine selbst genähte Hose dazu angezogen.
Als fortgeschritten würde ich mich eigentlich nicht bezeichnen.
Eher als Cross-Crafter. Ich kann halt ein wenig stricken und nähen.


Ich habe den Pulli von oben in einem Stück gestrickt, aber nicht als klassischen Raglan, weil ich nicht mag, dass da die Ärmel immer so vom Körper abstehen. Ich hatte mir nur grob überlegt, wo ich zu- und abnehmen will und einfach losgestrickt.


Ich hätte gedacht, ich müsste oben am Ausschnitt und bei den Ärmeln viel ausprobieren und immer wieder ribbeln, aber das habe ich alles in einem Rutsch gestrickt und es sitzt wie angegossen. *freu*



Dagegen hat der Saum mir riesige Probleme bereitet, die ich nicht erwartet hatte. Vielleicht liegt das daran, dass ich die eierlegende Woll-Milch-Sau wollte. Der Saum sollte elastisch sein, nicht auftragen, sich nicht wellen, also eigentlich möglichst unauffällig sein, kein Aufsehen erregen. ;-)


Ich habe es mit I-Cord versucht.
Ich habe den Saum glatt rechts gestrickt, umgeklappt und angenäht.
Dasselbe nochmal mit anstricken probiert.
Dann Rippenmuster eins rechts, eins links.
Alles sah doof aus.
Dann habe ich ein Perlmuster probiert. Das war zu weit.
Also vorher die Maschenzahl verringern: immer jede fünfte und sechste zusammenstricken.
Das war immer noch zu weit.
Also jede vierte und fünfte zusammenstricken.


Das klappt sich jetzt auch noch etwas weg, aber es ist schon ganz okay.
Sieht halt ein wenig aus wie das Kleid von Lucy.
Übrigens auch an den Ärmeln.


Jetzt wird der Pulli erst einmal gewaschen und dann vielleicht sogar gespannt.
Und wenn mir der Saum dann noch immer nicht gefällt, dann werde ich ihn noch einmal ribbeln und jede dritte und vierte Masche zusammenstricken
Aber das sind so die letzten Prozentpunkte zur Perfektion.
Denn ansonsten mag ich den Pulli sehr.
Und ich bin stolz, meinen ersten Knit-Along erfolgreich absolviert zu haben.
Hurra!


Und wie sehen die Frühlingsjäckchen der anderen aus?
Schaut mal bei Cat!

Sonntag, 15. April 2012

7 Sachen am 15. April 2012

Eine tolle Idee von Frau Liebe:
Immer wieder sonntags 7 Bilder von 7 Sachen, 
für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. 
Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.


Selbst gebackenes Brot geschnitten, mit meiner aktuellen Lieblingspaste bestrichen und gegessen.


Wäsche bewegt.


Schrägband zugeschnitten. 


Bolognese gekocht.
Die Nudeln hat der Gatte gekocht, weil ich vom großen Kind zum Eisenbahnspielen abkommandiert wurde. ;-)


Heiße Zitrone mit Ingwer und Honig zubereitet.
Ja, der doofe Hals kratzt immer noch. :-(


Osterdeko verpackt.
Jetzt muss der Karton nur noch ins Regal.
Mal sehen, wie lange dieser Schritt dauert...


Gestrickt.
Auf dem Balkon.
Morgen ist Finale!

Ich hoffe, Ihr hattet auch so viel Sonne wie wir heute!

Freitag, 13. April 2012

Rotkäppchen

Das große Kind brauchte eine neue Mütze für die Übergangszeit. Also habe ich endlich mal diese Anleitung ausprobiert. Den roten Jersey hat das Kind selbst ausgesucht. Die Farbe ist eigentlich ein leuchtendes Signalrot, aber das war auf dem Foto dermaßen übersteuert, dass ich es etwas bremsen musste.

Die Anleitung ist recht einfach, nur hat sie einen Fehler: Der stirnbandförmige Beleg muss nur einmal im Stoffbruch zugeschnitten werden, nicht zweimal. Wie gut, dass mir das rechtzeitig vorher aufgefallen ist. Die Rundungen der Nähte oben am Kopf erforderten etwas Geduld, damit sich keine "Beulen" bilden, vor allem weil meine Nähmaschine den Jersey immer wieder fressen wollte. Nächstes Mal mache ich die Nahtzugaben größer und schneide sie später zurück, das könnte helfen. 

Die Mütze sitzt gut und gefällt dem Kind sehr. Beim nächsten Exemplar nähe ich in den Schirm vielleicht eine zusätzliche Schicht Stoff oder Vlies ein, damit er besser steht. Ein Tragefoto ist zurzeit leider nicht möglich, weil das Kind sich partout nicht fotografieren lassen will.


Mittwoch, 11. April 2012

Me Made Mittwoch: Vom Kleid zum Rock


Das Kleid habe ich mal für 2 Euro auf dem Flohmarkt gekauft.
Ich wusste sofort, dass ich es so nie tragen würde, aber als Rock bestimmt!


Ich habe es wie einen Rock angezogen und so lange an allen Seiten gezupft, bis der Saum gerade war. Dann habe ich die Taillenlinie mit Stecknadeln markiert (und mich dabei auch nur zweimal gepiekst), anschließend von Hand geheftet, abgeschnitten und umgenäht. Der Stoff ist so schön elastisch, dass ich nicht einmal ein Gummiband eingezogen habe.


An die Rückseite habe ich aus einem Stück Jerseyrest einen Aufhänger genäht, auch um die Rückseite zu markieren, damit der Saum immer gerade ist. Schließlich muss der Stoff hinten und an den Seiten eine längere Strecke zurücklegen als vorne. *grins*



Fertig ist der Blümchenrock.


Jetzt fehlt nur noch der Sommer.
Ich werde wohl doch lieber dickere Strumpfhosen und Stiefel dazu anziehen.

Was die anderen heute selbstgemachtes tragen, sehen wir bei Cat.